Jobangebot

Sich darüber klar werden, was man will.

Viele junge und auch ältere Jobsuchende wissen aber oft gar nicht, was sie wirklich wollen. Viele hoffen, dass sich das irgendwann von selbst herausstellt. Das ist aber meistens nicht der Fall. Also sollte sich jeder grundsätzlich mal darüber klar werden, was er oder sie denn überhaupt machen will. In seinem Buch „Jobs finden in harten Zeiten“ erklärt der Autor Richard Nelson Bolles die ausführliche Selbstanalyse auch zur erfolgreichsten Methode der Jobsuche – denn erst wenn man weiß, was man will, kann man auch danach suchen.

Vergessen, was die anderen wollen.

Deshalb sollten Sie bei Ihrer Jobsuche auch nicht länger darauf hören, was die anderen meinen. Viele Leute aus unserem Umfeld meinen genau zu wissen, was das Beste für uns ist. Bevor Sie ein Stellenangebot annehmen, sollten Sie aber sichergehen, dass es sich um einen Job handelt, den Sie machen wollen und nicht Ihre Eltern, Freunde oder irgendjemand sonst.

Den Gehaltswunsch genau überlegen.

Recherchieren Sie Gehälter aus der Branche, in der Sie arbeiten wollen und von Berufen, für die Sie sich interessieren. Sie können dafür Berechnungen des Statistischen Bundesamtes nutzen oder eins der zahlreichen Angebote im Internet, wie z.B. gehaltssvergleich.com. Mit diesem Wissen können Sie Ihren Gehaltswunsch untermauern, denn niemand sollte sich unter Wert verkaufen.

Welche Arbeitgeberleistungen gibt es?

Doch das Gehalt ist nur ein Teil des gesamten Pakets. Schauen Sie sich die zusätzlichen Leistungen an. Gibt es ein 13. Monatsgehalt oder ein Bonussystem? Wieviel Urlaub würden Sie bekommen? Wie sind die Arbeitszeiten und Überstundenregelungen? Gibt es Zuschüsse für Fahrt- und Essenskosten?

Wie ist es um die Qualität der Stelle und der Firma bestellt?

Informieren Sie sich über das Unternehmen, auch außerhalb der firmeneigenen Webseite, und probieren Sie , ein Gefühl für die Unternehmenskultur zu bekommen. Dann schauen Sie sich den Job genauer an. Was genau gehört zum Aufgabenbereich? Welche Aufstiegschancen gibt es? Auch dies sind Fragen, die Sie dem Personalmanager stellen können. Erst wenn Sie wissen, wo Sie landen werden und was Sie dort machen sollen, können Sie auch sicher zusagen.

Wo sind ehemalige Mitarbeiter jetzt, die vorher diese Stelle inne hatten?

Es ist völlig in Ordnung, sich darüber zu erkundigen, wie die Stelle entstanden ist und wo sich ein eventueller Vorgänger befindet. Wurde der vielleicht in eine bessere Position befördert? Das ist eindeutig ein gutes Zeichen, denn es deutet darauf hin, dass Mitarbeiterentwicklung in der Firma ein Thema ist. Vielleicht können Sie auch herausfinden, wie viele Vorgänger es gab. Wenn das mehrere waren und die nie lange da waren, ist es nicht so ein gutes Zeichen. Wird Ihre Stelle neu geschaffen? Dann müssen Sie sich noch mehr über die Aufgaben und Funktion dieser Stelle informieren, denn in dem Fall hat der Arbeitgeber nicht nur Erwartungen an den neuen Mitarbeiter, sondern auch an die neue Stelle.


Bildquelle: © GaudiLab – Shutterstock.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein