Was machen eigentlich Personaldienstleister?

Was kostet ein Personaldienstleister?

Nehmen Sie als Jobsuchender einen Personaldienstleister in Anspruch, entstehen Ihnen dafür keine Kosten. Nach einem Einführungsgespräch steckt der Personaldisponent zusammen mit Ihnen ihr zukünftiges Einsatzgebiet ab, und vermittelt Sie an Firmen, die in Ihrem Einsatzbereich nach Mitarbeitern suchen. Während des Einsatzes bekommen Sie Ihren Lohn bzw. Ihr Gehalt vom Personaldienstleister. Dieser wiederum berechnet Ihre Kosten an das Unternehmen weiter, in dem Sie eingesetzt werden. An diesem Punkt wird auch klar, wovon ein Personaldienstleister eigentlich lebt. Er bezahlt Ihnen als Zeitarbeiter weniger Geld aus, als er vom jeweiligen Unternehmen verlangt. Die so entstandene Marge deckt einerseits die Kosten der Personaldienstleistung, der Rest ist der Verdienst für das Unternehmen.

Wie wähle ich den richtigen Personaldienstleister?

In der Vergangenheit hat man immer wieder von schwarzen Schafen in der Zeitarbeitsbranche gehört. Genau diese haben bei vielen Jobsuchenden Unsicherheit geschürt und dazu geführt, dass die Branche der Personaldienstleistung immer noch einen zweifelhaften Ruf hat. Dabei führen nur einige wenige negative Ausnahmen zu dieser These. Wenn Sie ein paar wichtige Punkte beachten, finden Sie einen seriösen Personaldienstleister, der genau zu Ihnen passt und Sie beruflich vorwärts bringt. Worauf sollte man also bei der Auswahl des richtigen Personaldienstleisters achten? Recherchieren Sie Zeitarbeitsfirmen mit Niederlassungen in Ihrer Nähe und sehen Sie sich deren Webseite genau an. Dort erfahren Sie bereits mehr über die Firma.

  • Sind alle wichtigen Informationen transparent geschildert?
  • Wie lange existiert das Unternehmen bereits?
  • Wie viele Mitarbeiter beschäftigt die Firma?
  • Zahlt der Personaldienstleister nach Tarifvertrag?
  • Finden Sie namhafte Referenzen auf der Internetpräsenz des Personaldienstleisters?

Grundsätzlich gilt: Je weniger Informationen sich auf den Webseiten des Anbieters finden, umso eher haben die Unternehmen etwas zu verheimlichen oder zu beschönigen. Ein seriöser Personaldienstleister stellt alle seine Informationen transparent auf der Webseite dar.

Der erste Vertrag, und nun?

Haben Sie sich für einen Personaldienstleister entschieden, kommen Sie zu dem Punkt an dem der Arbeitsvertrag unterschrieben werden muss. Auch hier gilt es einige wichtige Punkte zu beachten: Ist die Bezahlung angemessen? In der Zeitarbeit ist der Lohn bzw. das Gehalt niedriger als in der freien Wirtschaft, trotzdem muss der Mindestlohn in jedem Fall eingehalten werden, idealerweise liegt die Entlohnung leicht darüber.

  • Prüfen sie die Regelungen für den Krankheitsfall genau, wie ist die Lohnfortzahlung geregelt?
  • Gibt es Urlaubs- und Weihnachtsgeld?
  • Ist der Vertrag befristet oder unbefristet?
  • Sind Übernahmemöglichkeiten im Vertrag vermerkt?

Seriöse Personaldienstleister bieten Ihren Angestellten immer eine Übernahmemöglichkeit im Betrieb. Leisten sie eine gute Arbeit und das Unternehmen ist mit Ihnen zufrieden besteht die Möglichkeit, vom Personaldienstleister direkt ins Unternehmen zu wechseln. Egal, ob kleiner Personaldienstleister oder großes, europaweit agierendes Personalunternehmen – Glück oder Pech kann man mit jedem Unternehmen haben. Es erleichtert sicherlich die Suche, die größten deutschen Personaldienstleister zu kennen. In Deutschland gehören dazu die Firmen Timepartner, Orizon, ZAG Zeitarbeitsgesellschaft, USG People Germany, AutoVision, I.K. Hofmann GmbH, Adecco, Randstad und Manpower.


Dies ist ein Beitrag von Daniel Werner, der die Jobbörse www.jobs-wuerzburg.de betreibt. Bildquelle: © alexraths – Veer.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein