Kein Job

1. Sie haben geflunkert

Jede noch so kleine Lüge, die Sie im Bewerbungsprozess erzählen – sei es im Lebenslauf oder im Vorstellungsgespräch – wird Sie irgendwann einholen. Manche Bewerber bedenken einfach nicht, wie schnell solche Flunkereien auffliegen können. Hier heißt es also: Ehrlich währt am längsten. Wer über eine Lücke im Lebenslauf oder sonstiges aus seiner Biografie unsicher ist, sollte nicht auf eine Lüge zurückgreifen. Das Anschreiben ist dafür da, um Erklärungen zu liefern, wenn nötig. Vor allem sollte sich aber jeder Bewerber auf seine Stärken konzentrieren.

2. Sie ziehen über Ihren ehemaligen Arbeitgeber her

Gerade wenn Sie die Nase voll von Ihrem aktuellen Job haben, ist es natürlich verlockend, erstmal mächtig über den Chef abzulästern. Der Personalmanager eines neuen Arbeitgebers ist dafür aber nicht der richtige Gesprächspartner. In einer aktuellen CareerBuilder-Umfrage gaben weit mehr als die Hälfte der Arbeitgeber an (57 Prozent), dass negativ über aktuelle oder ehemalige Arbeitgeber zu sprechen einer der größten Fehler ist, den ein Bewerber im Vorstellungsgespräch machen kann. Wahren Sie also immer einen seriösen Eindruck.

3. Sie führen keine Beispiele für Ihre guten Leistungen auf

Personalmanager suchen nach Leuten, die beweisen können, dass sie zum Erfolg der Firma beitragen werden. Schmettern Sie also keine hohlen Phrasen im Vorstellungsgespräch, sondern geben Sie so konkrete Beispiele wie möglich. Knapp 20 Prozent der befragten Unternehmen aus der CareerBuilder-Studie meinten, einer der größten Fehler sei es, keine konkreten Beispiele für erbrachte Leistungen geben zu können. Legen Sie sich am besten eine Mappe an mit Belegen über frühere Erfolge.

4. Sie kamen unvorbereitet ins Vorstellungsgespräch

35 Prozent der Arbeitgeber gaben in der Umfrage an, dass viele Bewerber keine guten Fragen stellen und damit ihre Chance auf den Job verspielen. Schlicht und einfach: Machen Sie Ihre Hausaufgaben vor einem Bewerbungsgespräch. Besuchen Sie den Online-Auftritt des Unternehmens, bereiten Sie Antworten auf mögliche Fragen vor und proben Sie die Gesprächssituation mit einem Freund. Gut vorbereitete Bewerber werden von Arbeitgebern einfach ernster genommen.

5. Sie wissen nicht, wo Sie hinwollen

Arbeitgeber stellen im Vorstellungsgespräch besonders gern die Frage: „Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“. Wenn Sie dann keine gut durchdachte Antwort parat haben, die sich dazu noch auf die Stelle bezieht – Adieu. Personalmanager suchen Leute, die sich mit dem Unternehmen weiterentwickeln wollen. Diese Absicht sollten Bewerber im Gespräch ausdrücken können.

6. Sie machen einen gelangweilten, überheblichen oder desinteressierten Eindruck

Ein bisschen Begeisterung kann nicht schaden, wenn es um einen potenziellen neuen Job geht. Mehr als die Hälfte der befragten Arbeitgeber (52 Prozent) aus der CareerBuilder-Umfrage halten arrogantes oder desinteressiertes Auftreten im Bewerbungsgepräch für völlig fehl am Platze. Jeder potenziell neue Arbeitgeber will spüren, dass ein Bewerber wirklich dort arbeiten will, also sollte das auch schon im Gespräch so rüberkommen.

7. Sie wurden ein wenig zu persönlich

Wer zu viele persönliche Informationen preisgibt, verspielt sich auch die Chancen auf den Job, sagten auch 13 Prozent der Personalmanager aus der Umfrage. Es gibt natürlich Informationen aus dem privaten Bereich, die sehr gut ins Gespräch passen, wie ehrenamtliches Engagement oder Hobbies. Aber Themen wie Religion, Familie oder Politik haben hier nichts zu suchen.

8. Es scheint Ihnen nur ums Geld zu gehen

Jeder weiß, dass dies der Grund ist, warum die meisten Leute auf Jobsuche sind. Aber es sollte nicht als einziger Grund herausragen. Als Faustregel gilt: Nicht über Gehalt sprechen, bevor der Arbeitgeber es tut. Alles andere stellt den Bewerber in ein nicht sehr gutes Licht.

9. Sie haben unvorteilhafte digitale Spuren im Netz

Viele Unternehmen ‚googeln‘ nach Bewerbern und daher ist das eigene Online-Image für jeden Bewerber wichtig. Laut dem neuesten Datenschutzgesetz in Deutschland dürfen Arbeitgeber künftig zwar nicht mehr in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter nach Bewerbern recherchieren, aber es schadet trotzdem nicht, wenn Bewerber sich auch online von ihrer besten Seite präsentieren. Im Vordergrund des öffentlich einsehbaren Online-Profils sollten Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen stehen.

10. Es fehlt Ihnen an Erfahrung

Ein schlichter Grund kann auch einfach sein, dass es Ihnen für die Stelle an relevanter Erfahrung fehlt. Sollte der Eindruck unberechtigterweise entstehen, müssen Sie Ihre Erfahrung noch besser herausstellen. Manchmal trifft es aber auch zu und die Lösung kann nur sein, sich auf Stellen mit niedrigeren Anforderungen zu bewerben und sich die Erfahrung zu erarbeiten.


Bildquelle: © Stokkete – Shutterstock.com

7 Kommentare

  1. Hallo,
    ich finde aus nur einem Bewerbungsgespräch kann Niemand wissen, ob ein Bewerber/in fähig ist diese Arbeit anzutreten oder nicht.
    Ich hatte mich auch oft beworben und hatte einige Vorstellungsgespräche gehabt. Nur Absagen.
    Aber ich bin nun in der Lage ein eigenes Ingenieurbüro zu führen, was ich von Null an aufgebaut habe und heute nach 3 Jahren davon sehr gut leben kann. Das ist den Firmen zum Glück entgangen.
    Ein Unternehmen kann anhand eines Vorstellungsgesp. nicht wissen, was in einem Bewerber an Potential steckt. Ein 4 wöchentliches Praktikum tut Arbeitgeber und Bewerber gut.

  2. So sieht es aus, wenn ich nie wo anfangen kann, kann ich auch keine Erfahrungen sammeln, ich werde niergens genommen obwohl ich ein Studium sehr gut abgeschlossen habe.Es ist zum Verzweifeln.

  3. @gesges
    wenn deine Rechtschreibung in deiner Bewerbung so schlimm ist, wie hier in diesem einen Satz, ist das nicht verwunderlich. Die Korrektur zumindest mit der Rechtschreibfunktion eines Textverarbeitungsprogramms ist unerlässlich und viele Bewerber meinen heutzutage, Rechtschreibung sei optional. Das ist sie nicht.
    Ansonsten stimme ich zu, dass Bewerbern zu wenig Vertrauen entgegen gebracht wird. Viele Firmen suchen nach der eierlegenden Wollmilchsau, ein möglichst junger Mensch mit doppelt so viel Erfahrung wie Lebenszeit, das gibt es nun einmal nicht.

    • Genau, durch diesen einen Satz kannst Du jetzt genau beurteilen, wiie ich meine Bewerbungen schreibe, so ein Bullshit.Solch ein Kommentar ist viel zu dumm, um darauf ernsthaft zu antworten.

      • @gesges:
        Auch in Ihrem zweiten Kommentar haben Sie es weder geschafft die deutsche Rechtschreibung zu beherrschen, noch Ihre Ausdrucksweise angemessen zu wählen. Wer im Alltag bereits nicht in der Lage ist einen Kommentar unfallfrei zu verfassen, wird es auch im Bewerbungsschreiben nicht auf Anhieb schaffen, dafür fehlt Ihnen dann das Training.
        Und wenn Sie im Bewerbungsgespräch auch so schnell aus der Haut fahren, wenn Ihnen jemand widerspricht, dann ist es nicht verwunderlich, wenn es nur Absagen hagelt. Gerade das Verhalten des Bewerbers unter Stress wird in einem Vorstellungsgespräch gerne getestet, da es praktischerweise ja bereits eine Stresssituation ist. Also ruhig bleiben, die Kritik anderer ernst nehmen, an sich arbeiten und nicht aufgeben. Evtl. sollten Sie ein professionelles Bewerbungstraining besuchen.
        Viele Grüße
        MaSi

  4. Leider ist es die Wahrheit. Jeder hier hat seine Vorstellungen. Und jeder will hier etwas bewegen. Leider ist es so, das Arbeitsgeber keinem eine Change geben der nicht gerade 20 Jahre auf dem Beruf tätig ist. Soll man sich hier in dem fall noch Wundern warum Junge Menschen so verzweifelt sind?
    Auch die Aussagen im Internet die ich gefunden habe lassen mich schwer nachdenken.
    Über die Schule „XY“ wird dies und das gesagt.
    Der Abschluss ist entspricht nicht den Erwartungen der Arbeitsgeber… bal bla bla…
    Liebe Arbeitsgeber…. Bitte bietet uns endlich Festanstellungsverhältnisse an. Mit Stundenjobs wird 1. Niemand Glücklich und 2. Wird auch keiner Motiviert zum Arbeiten.
    Ich sage nicht das wir keine fehler machen. Aber an allem Schuld sein können wir auch nicht. Ich finde das wir auf euch angewiesen sind. Bis zu einem bestimmten Punkt seit ihr aber auch auf uns angewiesen.
    Mit freundlichen Grüssen!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein