Romantik an deutschen Arbeitsplätzen

Laut der jährlichen CareerBuilder-Umfrage zum Valentinstag wird im Job gern und häufig die Gelegenheit zur Romantik genutzt und das in unterschiedlichen Beziehungsvarianten: Von Flirts über Affären bis hin zur Partnerschaft oder gar Heirat unter Kollegen. Wer viel arbeitet, hat kaum Zeit für die Liebe. Wie eine CareerBuilder-Umfrage vom Juni 2013 ergeben hat, arbeiten 44 Prozent der Deutschen mehr als 40 Stunden pro Woche. Was liegt da näher, als sich mit dem Thema gleich dort zu beschäftigen, wo man die meiste Zeit verbringt? Die meisten  Beziehungen unter Kollegen entstehen einfach aus der täglichen Zusammenarbeit oder bei zufälligen Treffen außerhalb der Arbeit. Andere Möglichkeiten sind Firmenfeiern, das gemeinsame Feierabend-Bier oder Dienstreisen.

Mal kommt es zur Hochzeit, mal zum Jobwechsel

18 Prozent hatten schon mal ein Date mit einem Kollegen oder einer Kollegin, 20 Prozent schwärmen aktuell für jemanden von der Arbeit. Das kann die unterschiedlichsten Konsequenzen haben: 27 Prozent sind mit einem ehemaligen Arbeitsflirt verheiratet. Manchmal lassen sich Liebe und Job aber gar nicht vereinen: Für fünf Prozent blieb wegen einer Beziehung nur noch der Jobwechsel.

Karriereschub durch Flirt?

Laut der Umfrage kommt es häufig auch zu Liebschaften mit ranghöheren Mitarbeitern, so war es für fast die Hälfte der Umfrageteilnehmer, die bereits ein Date mit einem Kollegen hatten. Bei 26 Prozent war dies sogar der oder die eigene Vorgesetzte. Das hat auch mitunter positive Auswirkungen: 16 Prozent gaben an, dass diese Beziehung ihre Karriere beflügelt hat.

Beziehung wird oft zum Geheimnis

Doch wie geht man mit der neuen Kollegen-Beziehung im Joballtag um? Für die meisten Befragten ist dies kein Grund zur Geheimniskrämerei, viele (38 Prozent) vereinbaren darüber aber Stillschweigen. Für diese kann es jedoch peinlich werden, wenn sie zusammen in eindeutigen Situationen zufällig von einem Kollegen gesehen werden. Laut Umfrage erging es so 31 Prozent, die dann vorgaben, nichts miteinander zu haben. Wie glaubwürdig das dann noch war, sei dahingestellt. Wenn es auch bei Ihnen im Büro funkt, sollten Sie Folgendes beachten: Was sagen die Unternehmensrichtlinien zum Thema? Einige Unternehmen haben sehr strenge Vorschriften, was Beziehungen unter Kollegen angeht. Machen Sie sich mit den Richtlinien vertraut, bevor aus einer beruflichen Beziehung eine private wird. Trennen Sie Berufliches von Privatem: Wenn Sie sich einmal für eine Beziehung mit einer Kollegin oder einem Kollegen entschieden haben, dann sollten Sie diese Trennung strikt einhalten. Vermeiden Sie Turteleien am Arbeitsplatz und involvieren Sie andere Mitarbeiter nicht in Beziehungsprobleme. Hat diese Beziehung eine Zukunft? Manche Arbeits-Romanzen halten ein Leben lang, andere enden im Desaster. 7 Prozent der Umfrageteilnehmer mussten schon mal einen Job aufgeben, weil eine Beziehung mit einem Kollegen oder einer Kollegin in die Brüche gegangen war. Im Netz bleibt nichts geheim: Seien Sie vorsichtig, was Sie über Ihre neue Beziehung in sozialen Netzwerken preisgeben. Sie könnten Ihre Romanze im Kollegenkreis früher publik machen, als Ihnen lieb ist. Bildquelle: © crossstudio – Fotolia.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein