Traum vom neuen Job

Ist es überhaupt möglich, inmitten der Wirtschaftskrise einen neuen Job zu finden? Mit dieser Frage sehen sich derzeit viele Menschen konfrontiert. Von der Fachkraft über den Absolventen bis zur gestandenen Führungskraft. Vielleicht auch Sie? Warum Sie sich im Moment nach einem neuen Job umschauen müssen, kann viele Gründe haben. Vielleicht gehören Sie zur Gruppe der Zeitarbeiter, von denen sich viele Unternehmen als erstes trennen. Oder Sie sind fest angestellt, Ihr Arbeitgeber muss jedoch aus wirtschaftlichen Gründen Personal abbauen. Haben Sie gerade Ihre Ausbildung oder ihr Studium abgeschlossen und wollen nicht direkt mit Hartz IV starten? Eventuell gehören Sie zu jenen, bei denen politische oder zwischenmenschliche Gründe dazu geführt haben, dass sich Unternehmen und Mitarbeiter voneinander trennen. Vielleicht sind es auch karrierebezogene oder private Überlegungen, die dazu führen, sich einen neuen Job zu suchen. Ganz gleich warum – fest steht, dass Sie einen neuen Job wollen oder brauchen, dies im Moment jedoch eine schwierige Zeit dafür ist. „Nach jedem Regen kommt wieder Sonnenschein.“ Wer kennt diesen Spruch nicht? Dass er stimmt, steht außer Frage. Leider können aber nicht alle darauf warten, dass die Sonne wieder hervorkommt und sich in Form eines florierenden Arbeitsmarktes zeigt. Einige müssen den Widrigkeiten des schlechten Wetters widerstehen und sich durch den Regen hindurch raus aus der Schlechtwetterzone kämpfen. Bestimmt gibt es genug Gründe, weshalb man lieber den Kopf in den Sand stecken würde. Das Dumme an der Sache ist nur, dadurch ändert sich die Situation nicht und besser geht es einem in der Regel damit auch nicht.

Es gibt noch Jobs – Sie müssen nur überzeugen

Doch jetzt genug der düsteren Worte. Denn trotz Wirtschaftskrise gibt es eine Menge Firmen, die nach guten und vor allem passenden Mitarbeitern suchen. Schauen Sie in die Jobbörsen, auf die Seiten von Personalberatungen oder direkt auf Firmenhomepages. Es gibt unbesetzte Stellen. Für Sie geht es also darum, einen Job zu finden, der zu Ihnen passt und für diesen auch einen Arbeitsvertrag angeboten zu bekommen. Und genau hier kommen Sie mit Ihrer individuellen Persönlichkeit und Ihren Erfahrungen ins Spiel. Es liegt an Ihnen, glaubhaft rüberzubringen, dass Sie besser zu einer Firma und auf einen Job passen, als andere Bewerber. Machen wir uns nichts vor: Keiner von uns passt auf alle interessanten Stellen und kann sich immer gegen alle Wettbewerber durchsetzen. Aber jeder kann seine Chancen verbessern.

Das Zauberwort lautet: Differenzierung!

Einhundert gleichförmige Bewerbungen zu versenden, macht weder Ihnen, noch den potenziellen Arbeitgebern Spaß, die sie schließlich lesen sollen. Und es führt in aller Regel auch nicht zum Erfolg.

Als konkrete Hilfestellung können Sie nach folgenden Schritten vorgehen:

1. Fragen Sie sich ehrlich und in Ruhe, was Sie können und was nicht, bevor Sie Bewerbungen versenden. Worin sind Sie wirklich gut? Worin könnten oder müssten Sie noch besser sein? Welche wichtigen sozialen Kompetenzen können oder sollten Sie verbessern? Welche Qualifikation können oder müssen Sie noch hinzugewinnen? Was genau passt zu Ihnen? 2. Nutzen Sie Ihre Kontakte, berufliche wie private. Vitamin B ist und bleibt ein wichtiger und hilfreicher Faktor. Nicht unbedingt, um einen Vertrag vorgelegt zu bekommen, wohl aber um in persönliche Gespräche mit Verantwortlichen zu kommen. 3. Schauen Sie sich Stellenausschreibungen sorgfältig an. Lassen Sie sich nicht von zu hohen Anforderungen abschrecken, aber schauen Sie, dass Sie mindestens 80 Prozent erfüllen. Wenn Sie zu dem Unternehmen oder dem Vorgesetzten passen (was sich natürlich erst nach einem persönlichen Gespräch sagen lässt), kann das problemlos die verbleibenden Prozente kompensieren. Passen Sie allerdings nur persönlich sehr gut zu den Leuten, fachlich dafür aber nicht, reicht das in aller Regel nicht aus. 4. Informieren Sie sich vor dem Versand einer Bewerbung über das Unternehmen und die Stelle. Bringen Sie in Ihren Unterlagen glaubhaft und verständlich rüber, weshalb Sie sich für die Position interessieren und weshalb Sie darauf passen. Professionelle Unterlagen sind Ihre Eintrittskarte für ein persönliches Gespräch. 5. Bereiten Sie sich sorgfältig auf Bewerbungsgespräche vor. Man kann nie zu gut vorbereitet sein, zu schlecht dagegen schon. Bedenken Sie: Sie werden nicht unbegrenzt Vorstellungsmöglichkeiten erhalten. Bilden Sie sich in Gesprächen ein möglichst rundes Bild über die Aufgabe und das Umfeld. Wie? Stellen auch Sie Fragen an Ihre Gesprächspartner. 6. Vertrauen Sie auf Ihren Bauch, wenn es um Entscheidungen für oder gegen eine Stelle geht. Das gilt auch für das Weiterführen des Bewerbungsprozesses. Der Bauch liegt oft richtig. Aber lassen Sie den Kopf nicht außen vor. 7. Ein wichtiger Punkt noch zum Schluss: Halten Sie durch und lassen Sie sich von Absagen nicht entmutigen. Auch wenn Sie alles hier Genannte beherzigen – Sie werden wahrscheinlich nicht mit einer einzigen Bewerbung sofort den richtigen Job bekommen. Falls doch: Herzlichen Glückwunsch!

Unterstützung vom Profi

Sehr hilfreich ist es für viele Menschen auch, sich professionelle Unterstützung in der beruflichen Veränderungsphase zu holen – gerade in diesen Zeiten. Gute Karriereberater und Coaches mit einschlägiger Erfahrung können Ihnen dabei helfen… – realistische und hilfreiche Einschätzungen zu bekommen, – an Ihren Stärken und Schwächen zu arbeiten, – Ihre Unterlagen zu professionalisieren, – Sie auf Gespräche vorzubereiten und – Ihnen bei der Entscheidungsfindung zu helfen. So gerüstet, verlieren die wirtschaftliche Situation und der Prozess der Jobfindung etwas ihre Schrecken. Und im Zweifel werden Sie Vertragsangebote erhalten, die Sie selbst nicht für möglich gehalten hätten. Warum? Weil das Potential dafür bereits in Ihnen steckt. Es muss nur hervorgeholt und weiterentwickelt werden.


Christian Ehl – selbstständiger Berater, Coach und Trainer – hat seine Schwerpunkte in der Begleitung von Menschen in beruflichen Veränderungsprozessen sowie in der Unterstützung bei persönlichen, berufsbezogenen Entwicklungsprozessen. Vor seiner Selbstständigkeit arbeitete er mehrere Jahre als Spezialist und Führungskraft bei einer großen, internationalen Personalberatung und rekrutierte dort Fach- und Führungskräfte für Kunden unterschiedlichster Nationalitäten, Größen und Branchen. Weitere Informationen: mail@christianehl.de, www.christianehl.de Bildquelle: ©-Minerva-Studio-Fotolia.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein