Las Vegas: Was Sie von dieser Stadt lernen können

Wer sich mit der Entstehungsgeschichte von Las Vegas beschäftigt und hinter die glitzernden Fassaden schaut, kann einige Lehren aus dieser Stadt ziehen. Der Personalberater Jörg Stegemann erklärt, welche Parallelen sich zu Ihrer Karriere ziehen lassen. Manche sagen, Las Vegas sei eine absurde Mischung aus Disneyland, Westworld und einer Irrenanstalt und vor allem zutiefst unmoralisch. Ich sage, wir können viel von dieser Stadt lernen:

Tun Sie, was Sie tun müssen

Las Vegas hat keine natürlichen Ressourcen und liegt mitten in der Wüste. Vor 100 Jahren lebten an diesem Fleck 800 Menschen, heute sind es fast zwei Millionen. Die Herangehensweise war immer pragmatisch und selten emotional (so muss das wohl sein, wenn man in der Wüste überleben möchte). Die Stadt erkannte stets die Möglichkeiten, Geschäft zu machen, und ergriff diese. Übernehmen Sie diese Strategie. Peter Drucker, Ökonom und Pionier der modernen Managementlehre, sagte: „Erfolgreiche Leader (das gilt auch für alle auf dem Wege dahin) fragen nicht ‘Was macht mir am meisten Spaß?’, sondern ‘Was muss getan werden?’. Dann fragen sie ‘Welches der Dinge, die einen Unterschied machen, ist das Richtige für mich?’. Aufgaben, bei denen sie nicht gut sind, gehen sie nicht an, sondern überlassen sie Besseren.“ Richten Sie Ihren Fokus auf Dinge, die Sie voranbringen und verlieren Sie keine Zeit mit Dingen, die Sie nicht ändern können und die Ihre Karriere bremsen.

Stellen Sie sich in Frage und erfinden Sie sich neu

Der Ruhm von Las Vegas wurde von Bugsy Siegel begründet, einem Mafioso, der in den 1940ern hierher geschickt wurde, um Geld zu verdienen. 10 Jahre später wurden nahezu alle Hotelcasinos von der Mafia betrieben und dies blieb auch bis in die Siebziger so. Ab den 1950ern gelang es Las Vegas, die berühmtesten Entertainer seiner Zeit hierher zu holen. In den Achtzigern verlor die „Sin City“ an Fahrt und erst die Themenhotels der 1990er sowie Shows von Weltruhm wie Cirque du Soleil knüpften an den alten Ruhm an und brachten neue Scharen von Besuchern hierher. Außerdem ist Las Vegas heute der größte Konferenzstandort in den USA. Die Stadt hat im Laufe ihrer Geschichte immer wieder ihre Strategie geändert. Tun Sie das Gleiche und stellen Sie sich regelmäßig die Frage, ob die eingeschlagene Richtung noch immer richtig für Sie ist. Korrigieren Sie gegebenenfalls den Kurs.

Bleiben Sie am Markt und achten Sie Ihre auf Ihre Wettbewerbsfähigkeit

In den 1980ern begann der Niedergang von Las Vegas. Die Stadt hatte nicht länger das Glücksspielmonopol und Städte wie Atlanta, wesentlich besser zu erreichen, liefen ihr den Rang ab. Mit ihrem Niedergang verschwanden auch die Stars und das Unterhaltungsprogramm wurde zweitklassig. Achten Sie darauf, erstklassig und wettbewerbsfähig zu bleiben. Die meisten Kandidaten, die ich treffe und die eine Weiterbildung starten, tun dies, weil sie bald den Job wechseln möchten oder müssen. Auf einmal stellen Sie fest, dass sie nicht wettbewerbsfähig sind. Davor kam jahrelang nichts und auf einmal eine Weiterbildung; das ist nicht sehr glaubwürdig und positioniert Sie nicht als jemanden, der seine Karriere proaktiv in die Hand nimmt. Fragen Sie sich, ob Sie sich selbst einstellen würden. Lesen Sie Ihren Lebenslauf wie den eines Bewerbers. Suchen Sie Rat und werten Sie Ihr Profil auf, wenn nötig.

Präsentieren Sie sich stets im besten Licht

Klar, Las Vegas hat die höchste Kriminalität und Arbeitslosigkeit in den USA und wurde von der letzten Krise schlimmer erwischt als die meisten anderen Städte. Als Tourist werden Sie davon aber kaum etwas mitbekommen, denn auf dem Strip glitzert alles und Downtown (mein Tipp, wenn Sie Las Vegas wirklich kennenlernen wollen) ist auch relativ aufgeräumt. Las Vegas versteckt seine hässlichen Seiten relativ gut. Tun Sie dies auch, zeigen Sie sich von Ihrer Schokoladenseite und reiten Sie nicht zu sehr auf dem herum, was Sie weniger gut können. Lernen Sie, sich zu verkaufen. Viele Kandidaten, vornehmlich aus dem Finance- oder IT-Bereich, sagen mir, dass sie darin nicht gut seien. Üben Sie es, denn dies benötigen Sie für Einstellungsgespräch und Beförderung. Gut zu sein ist nicht gut genug, um Karriere zu machen. Sie müssen es auch auf unaufdringliche, aber eindeutige Art und Weise zeigen können.

Umgeben Sie sich mit erfolgreichen Menschen

Las Vegas gelang es fast immer Talent und Erfolg anzuziehen. The Rat Pack, Howard Hughes, Elvis Presley, Tom Jones oder David Copperfield – sie waren alle hier. Als sie Anfang der Achtziger gingen, begann der Niedergang von Las Vegas. Achten Sie darauf, in erfolgreichen Teams und mit Menschen zu arbeiten, von denen Sie etwas lernen können. Eine Firma kann nur so gut sein wie die Menschen, die dort arbeiten. Wenn Schlüsselleute Ihre Firma verlassen, stellen Sie sich die Frage, warum dies so ist und gehen Sie unter Umständen ebenfalls.

„Wenn Sie sich nicht kannibalisieren, wird es Ihr Wettbewerber tun“ (Peter Drucker)

In Las Vegas sind all die Hotels verschwunden, die ihren Glanz und Ruhm begründeten. Das Dunes, das Sands, das Stardust wurden in die Luft gejagt und machten den Themenhotels der Neunziger Platz. Was zu diesem Zeitpunkt mutig, vielleicht sogar töricht erschien, war aus heutiger Sicht richtig und begründete den Wachstum von Las Vegas bis heute. Was Sie dahin gebracht hat, wo Sie heute stehen, reicht unter Umständen nicht aus, um Sie dahin zu führen, wo Sie morgen sein möchten. Haben Sie keine Angst, alte Zöpfe abzuschneiden.

Zusammenfassung

Tun Sie, was Sie tun müssen, bleiben Sie dabei anständig, kümmern Sie sich nicht allzu viel darum, was andere von Ihnen halten. Bleiben Sie wettbewerbsfähig und achten Sie auf die Qualität der Menschen, die Sie umgeben – und es sieht gut für Ihre Karriere aus. Und was Las Vegas angeht: Tolle Sache, aber nach drei Tagen dort denke ich: „Nichts wie weg!“


Über den Autor: Jörg Stegemann arbeitet seit 2001 in der spezialisierten Personaldienstleistung und -beratung und war in dieser Zeit für drei große Unternehmensgruppen tätig, seit 2007 europaweit. In seiner Karriere hat er mehrere hundert Menschen in neue Anstellungen vermittelt und tausende von Kandidaten von Einstiegs- bis Geschäftsführungslevel beraten. Stegemann bloggt in englischer Sprache auf My Job Thoughts | Career advice from a Headhunter Bildquelle: © Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein