Keine Angst vor dem Bewerbungsgespräch!

Mit den Nerven ist es so eine Sache. Wenn es darauf ankommt, lassen sie einen im Stich. Zum Beispiel wenn man eigentlich zeigen will, dass man genau der oder die Richtige für diesen einen Job ist. Gerade vor einem Vorstellungsgespräch liegen bei vielen Bewerbern die Nerven blank. Doch keine Angst, wir sagen Dir, wie Du ruhig und konzentriert bleibst. Der ideale Job und Du bist endlich zum Bewerbungsgespräch eingeladen. In fünf Minuten ist es soweit, Du sitzt im Vorzimmer und wartest auf Deinen Auftritt. Dein Magen tanzt Quickstepp, Dein Herz hämmert den Takt dazu und Deine Handflächen sind schweißnass. Du befiehlst Dir ruhig zu atmen – ohne Erfolg. Dann wirst Du ins Zimmer gebeten. Du merkst, dass Du Dich kaum konzentrieren kannst und dann ist das Bewerbungsgespräch vorbei, noch bevor es begonnen hat. Angst ist Gift für jedes Bewerbungsgespräch und zugleich ein weit verbreitetes Problem. Es ist ja auch verständlich, wenn Du Dich vor einem bevorstehenden Bewerbungsgespräch fürchtest. In den meisten Fällen ist die Konkurrenz hart und noch dazu kann Deine Existenz auf dem Spiel stehen. Aber ein Nervenbündel wollen Personaler garantiert nicht zum Gespräch begrüßen. Hier sind sieben Taktiken, die Dir helfen, Deine Angst vorab in den Griff zu bekommen:

1. Plane den Tag!

Mach Dich ein oder zwei Tage vor dem Gespräch mit der Lage vor Ort vertraut. Wo liegt das Gebäude, wo der Eingang? Wenn Du mit dem Auto fährst, finde heraus, wo Du am besten parken kannst. Nimm Dir am Tag des Gesprächs genügend Zeit, um rechtzeitig und nicht abgehetzt in der Firma anzukommen. Das heißt nicht, dass Du schon eine Stunde vor Gesprächsbeginn da sein sollst. Nutze diese Zeit zum Beispiel für einen Spaziergang, um Deine Nerven zu beruhigen oder um noch einmal die zu erwartenden Fragen im Kopf durchzugehen. Die Erkenntnis, dass man viele Dinge im Vorfeld des Interviews selbst steuern kann, hilft Dir dabei, Ruhe zu bewahren.

2. Führe vorher nette Gespräche!

Verbringe die Zeit vor Deinem Bewerbungsgespräch mit Menschen, die Dir ein gutes Gefühl geben – Freunde und Familie zum Beispiel. Indem Du Dich locker und positiv mit ihnen unterhältst, wärmst Du Dich gleichzeitig für Dein Vorstellungsgespräch auf. Zudem ist gute Laune ansteckend und mit einer aufgewärmten Stimme sprichst Du deutlicher und effektiver, wenn es darauf ankommt.

3. Mach Dir Laune!

Stell Dir eine Playlist mit Songs zusammen, die Dir Selbstvertrauen geben. Wenn „Eye of The Tiger“ in Dauerschleife Dir das Gefühl gibt, Du kannst alles erreichen, dann höre es Dir an, sooft Du willst. Oder höre einer Comedy-Show zu, während Du zum Interview fährst. Ein herzhaftes Lachen vertreibt die Angst und baut Stress ab.

4. Tanke Energie!

Es stimmt: Ein gesundes Frühstück ist wie ein Kick-Start für Dein Gehirn und steigert Deine Konzentration und Produktivität am Morgen. Wenn Dein Frühstück „Brain Food“ wie Haferflocken oder Früchte enthält, steigerst Du im Rahmen Deiner Vorbereitung auf den großen Tag also auch Deine mentale Fitness.

5. Bewege Dich!

Sport oder Fitnessübungen einige Stunden vor dem Interview setzt Endorphine frei und senkt so den Stresspegel. Stell Dir ganz bewusst vor, wie Du jede Frage in Bewerbungsgespräch souverän beantwortest, während Du den Crosstrainer bezwingst.

6. Nutze Deine Vorstellungskraft!

Vorstellungskraft kann sich positiv auf Deine Performance auswirken. Denn es werden die gleichen Hirnbereiche stimuliert – egal ob man sich eine Tätigkeit nur vorstellt oder diese tatsächlich ausführt. Allein durch die positive Vorstellung ist es also möglich, das Gehirn auf ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch einzustellen.

7. Entmystifiziere den Prozess!

Auch wenn Du es Dir kaum vorstellen kannst, aber der Interviewer ist womöglich genau so nervös wie Du. Vielleicht steht er durch die momentane Unterbesetzung unter besonderem Druck, die Stelle so schnell wie möglich zu besetzen. Denk daran, Du bist zum Bewerbungsgespräch geladen worden, weil Du Dich als ein passender Kandidat erwiesen hast. Das Gespräch ist kein Kampf und der Personaler nicht Dein Feind. Nimm ihn stattdessen als gleichberechtigt war. So kannst Du den ganzen Prozess entmystifizieren und Deine Angst und Nervosität bekämpfen. Sich in einem Bewerbungsgespräch beweisen zu müssen, kann eine schwere Aufgabe sein. Aber keine Sorge, auch wenn Du Dich vor dem Interview plötzlich überfordert fühlst – Du hast immer die Möglichkeit, Deine Nerven wieder unter Kontrolle zu bringen. Nimm Dir genügend Zeit, um Dich vorzubereiten und Selbstvertrauen aufzubauen.


Bildquelle: © g-stockstudio – Shutterstock.com