Job and the City: Potsdam, Berlins kleine Schwester überrascht

Der große Work-Life-Atlas: Hamburg, München, Erfurt oder Stuttgart? Wo in Deutschland lässt es sich gut leben und arbeiten? Welche Metropolen bieten ein vielfältiges Arbeitsangebot und überzeugen durch Charme und Lebensqualität? In dieser Folge lassen wir uns vom besonderen Reichtum Potsdams verführen.

5 City Facts

  1. ALDI Ahoi: In Potsdam kann man auch mit der Yacht bei Aldi einkaufen. In der Berliner Straße am Ufer des Tiefen Sees gibt es den einzigen Aldi in Deutschland mit Yacht-Anlegeplatz.
  2. Inselfeeling: Genaugenommen ist Potsdam eine Insel. Über Havel, den Großen Zernsee, den Templiner See und den Sacrow-Paretzer-Kanal kann man die Potsdamer Innenstadt und einige weitere Ortsteile z.B. mit einem Floß umrunden.
  3. Little White House: Die Truman-Villa in Neubabelsberg erhielt ihren Beinamen wegen ihres weißen Anstrichs. US-Präsident Harry S. Truman residierte hier während der Potsdamer Konferenz und erließ von hier auch den Befehl für die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki.
  4. Zuerst gebaut: Auch in Potsdam steht ein Brandenburger Tor. Zwar etwas kleiner als das berühmte Berliner Wahrzeichen, dafür aber 20 Jahre älter. Friedrich der Große gab das Bauwerk 1771 in Auftrag.
  5. Durchgemacht: Potsdam ist eine von vier Landeshauptstädten, in denen keine Sperrstunde existiert. Während die meisten Bars und Restaurants in Deutschland zur Sperrstunde zuschließen müssen, können die Potsdamer durchfeiern – rund um die Uhr und an jedem Tag der Woche.

Eine Stadt pflegt vornehmes Understatement

„Zierlich, elegant, Liebhaberin von bodenständiger Küche, gepflegter Gartenarbeit sowie Kinofilmen und gerne im Porsche unterwegs“, charakterisiert Christine Dohler Potsdam im Magazin Sehnsucht Deutschland. Die Stadt an der Havel, kaum eine Autostunde von Berlin entfernt, gilt gemeinhin als kleine Schwester der lauten Hauptstadt und hält sich als solche gern dezent im Hintergrund. Dass es sich dabei lediglich um vornehmes Understatement handelt, wird einem spätestens dann bewusst, wenn man beim Lustwandeln durch Potsdams zahllose Reize aus dem Staunen nicht mehr herauskommt.

Hier wurde Geschichte geschrieben

Hier atmet man Geschichte an allen Ecken. Der Soldatenkönig Friedrich Wilhelm II, sein Sohn, Friedrich der Große, Napoleon, Hitler, Churchill, Truman und Stalin – von Potsdam aus haben sie die Welt verändert. Die Residenz und Garnison preußischer Könige, Hof-, Militär- und Behördenstadt ist der Ort, an dem Hitlers Reichstag 1933 das erste Mal tagte und an dem 1945 mit dem Potsdamer Abkommen auch das Ende des Nazi-Regimes besiegelt wurde. Aus der DDR-Bezirkshauptstadt wurde nach der Wende die Hauptstadt des neu gegründeten Landes Brandenburg. Heute spiegelt sich diese faszinierende Vergangenheit überall im Stadtbild wieder, ohne jedoch dabei Stillstand zu verursachen.

Potsdam ist für alle da

Potsdam verbindet Erinnerungen und Visionen auf meisterhafte Weise und hat sich nach der Wende erfolgreich neu erfunden. Ein eigenes Stadtleitbild mit 26 Richtlinien haben die Potsdamer für sich entworfen, das das künftige Handeln bestimmen und nicht zuletzt für Herausforderungen wie das rasante Wachstum wappnen soll. Die zauberhaft grüne Landeshauptstadt an den Havelseen, direkt vor den Toren Berlins, ist die einwohnerreichste in Brandenburg und wächst kontinuierlich weiter. Kein Wunder, denn Studenten fühlen sich hier ebenso wohl wie Senioren, Familien oder Singles. Potsdam besitzt die Infrastruktur und das Kultur-, Bildungs- und Freizeitangebot einer Großstadt, ohne dabei seine gemütliche Atmosphäre zu verlieren.

Viele Parks und wenig Wohnraum

Gemütlich und erholsam ist vor allem das grüne Umland mit wunderschönen Seenlandschaften und nicht weniger als 15 eindrucksvollen Schlösser und Gärten, die heute fast alle zum UNESCO Welterbe zählen, darunter natürlich das berühmte Schloss Sanssouci mit seinen weitläufigen Parkanlagen aber auch der Neue Garten und Babelsberg mit ihren Schlössern, Schloss und Park Sacrow mit der Heilandskirche, die Russische Kolonie Alexandrowka, der Pfingstberg mit dem Belvedere und der Kaiserbahnhof am Wildpark. Während Park- und Grünflächen in verschwenderischem Maße vorhanden sind, ist der Wohnraum in Potsdam äußerst knapp. Die Stadtteile bestechen durch ihren ganz eigenen Charme: Beeindruckt die Innenstadt vor allem durch barocke Bauten, sind andere Stadtteile wie das Bornstedter Feld durch moderne Wohneinheiten geprägt. Besonders nobel und dementsprechend teuer wird es in den Villengebieten Berliner Vorstadt und Neu-Babelsberg.

Deutschlands Hollywood

Potsdam ist nicht zuletzt auch ein bedeutender Wirtschafts- und Dienstleistungsstandort in Brandenburg. Filmschaffenden dient er bereits seit 1911 als ideale Kulisse. Nach wie vor werden in den berühmten Babelsberg Studios Filme von internationalem Rang produziert. Hier entstanden Werke wie Der Blaue Engel, Der Pianist, In 80 Tagen um die Welt und Inglourious Basterds. Aber nicht nur als Medienstandort, auch in der IT- und Software-Branche hat sich die Stadt einen Namen gemacht. Informations- und Kommunikationsunternehmen haben bereits einen größeren Anteil am Gewerbesteueraufkommen als zum Beispiel die Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe. Neben großen Namen wie Oracle, Ebay oder SAP, sind es vor allem kleinere und hoch spezialisierte IT-Unternehmen, die den Standort prägen. Größter privater Arbeitgeber ist die SNT AG.

Wenn Wissenschaft auf Wirtschaft trifft

Life Science und Biotechnologie sind zwei weitere wirtschaftliche Schwerpunkte mit spannenden Karrieremöglichkeiten. Zielgruppen und Schwerpunkte der Potsdamer Unternehmen liegen in den Bereichen Bioanalytik und Diagnostik, Agrobiotechnologie, Regenerative Medizin und Medizintechnik sowie Arzneimittelentwicklung und -produktion. Impulsgeber und Motor für die Unternehmen sind die ebenso zahlreichen wie exzellenten Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen in Potsdam und Umgebung, darunter drei Hochschulen. Auch im Gesundheitswesen, in der Kreativwirtschaft sowie im Dienstleistungs- und Tourismussektor bietet Potsdam Chancen für Arbeitssuchende. Übrigens: Potsdam hat die niedrigste Arbeitslosenquote und die höchste Kaufkraft aller ostdeutschen Landeshauptstädte. Einer der berühmtesten Potsdamer ist jedoch weder Wissenschaftler noch Unternehmer oder Regisseur. Es ist der Potsdamer Postkutscher, der für den bekanntesten deutschen Zungenbrecher unermüdlich seinen Potsdamer Postkutschkasten putzt.

Quellen: www.potsdam.de, www.manager-magazin.de, www.immobilienscout24.de, 1000-things.de
Bildquelle: ©  powell’sPoint