Es ist kein Geheimnis, dass Menschen in der Regel eine eher kurze Aufmerksamkeitsspanne haben. In einer aktuellen Studie fand man tatsächlich heraus, dass sie im Durchschnitt sogar geringer ist als die eines Goldfisches. Daher ist es wichtig, in Lage zu sein, seine Qualifikationen und den eigenen beruflichen Werdegang kurz, präzise und einprägsam in Form eines Elevator Pitches zu präsentieren.

Ob auf Networking Events, Job Messen, in Business Meetings oder als informelle Vorstellung – mit einem guten Elevator Pitch öffnet sich beruflich so manche Tür. Hier sind fünf Ratschläge, wie Sie Ihre beruflichen Referenzen erfolgreich zusammenfassen können, noch bevor sich die „Fahrstuhltüren“ wieder öffnen.

1. Bleiben Sie im Fokus!

Das Wesentliche eines Elevator Pitches ist es, kurz und prägnant zu sein, denn für Ausschweifungen und weniger relevante Details fehlt schlichtweg die Zeit. “Fokussieren Sie alle Aussagen in ihrer Kurzbewerbung auf das Stellenprofil und die Branche“, rät Adrienne Tom, die sich auf Einstellungsstrategien sowie das Verfassen von Lebensläufen bei Career Impressions spezialisiert hat. „In einem Elevator Pitch über private Dinge oder persönliche Erlebnisse zu erzählen, ist reine Zeitverschwendung und außerdem eine verpasste Gelegenheit, zu zeigen, dass Sie dem Unternehmen genau den Mehrwert bieten können, den es gerade sucht.

2.Nehmen Sie sich Zeit!

Aufgrund der knapp bemessenen Zeit in einem typischen Elevator Pitch ist man oft verleitet, so viele Informationen wie möglich in diese wenigen Minuten zu packen, einfach indem man schneller redet. Ein völlig verkehrter Ansatz. “Studien haben bewiesen, dass Menschen, die langsam und deutlich sprechen, bei ihren Zuhörern einen kompetenten und vertrauenswürdigen Eindruck hinterlassen“, weiß Nancy Munro, Geschäftsführerin bei KnowledgeShift. „Wenn Sie stimmlich nicht überzeugen können, spüren die Zuhörer darin Ihr mangelndes Selbstbewusstsein. Treten Sie zu laut und stark auf, schrecken Sie Ihr Gegenüber womöglich ab. Nehmen Sie sich die Zeit um zu üben. Das Feedback anderer wird Ihnen helfen, den Pitch zu gewinnen.“

3.Hilfst Du mir, helf ich Dir

Eigentlich sollte sich in einem Elevator Pitch alles um Ihre Person drehen, aber Sie werden erfolgreicher sein, wenn Sie die Firma in den Mittelpunkt stellen. Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie der Firma bieten können und nicht umgekehrt. Überlegen Sie, womit Sie Ihr Publikum am stärksten beeindrucken“, fordert Tom. „Fokussieren Sie sich auf den Mehrwert, den Sie offerieren. Ihr Können ist Ihr einzigartiges Angebot an das Unternehmen. Der Elevator Pitch sollte sich daher um die Erfolge und Leistungen im Rahmen Ihrer Karriere drehen.“

4.Der Situation anpassen

Ebenso bleibt ein individueller und situativer Elevator Pitch dem Arbeitgeber wesentlich besser im Gedächtnis als eine austauschbare Nullachtfünfzehn-Präsentation, die vorher auswendig gelernt wurde. “Meinem Verständnis nach sollte ein Elevator Pitch kurz, schlagkräftig und auf angemessene Weise witzig oder pfiffig sein. Allgemeine Aussagen bringen nichts“, sagt Joseph Terach, Geschäftsführer bei Resume Deli. „Wenn der Pitch die Zuhörer nicht direkt anspricht, kann er mehr Nachteile als Vorteile mit sich bringen.”

5.Üben, üben, üben

Auch wenn es sich wie ein Widerspruch zum vorherigen Punkt anhört: Den Elevator Pitch auf die jeweiligen Situation anzupassen und dennoch im Vorfeld zu proben, muss sich nicht unbedingt ausschließen. Die wesentlichen Fakten Ihrer Präsentation sollten Sie immer im Kopf haben. Üben Sie zu improvisieren, um diese Fakten in ganz unterschiedlichen Gesprächssituationen mit Arbeitgebern und deren verschiedenen Sichtweisen einzubringen. “Menschen werden sich dann für Ihre Präsentation interessieren, wenn Sie dabei selbstbewusst und entspannt auftreten“, weiß Terach. „Das bedeutet, Sie müssen die wesentlichen Inhalte aus dem FF beherrschen und in der Lage sein, diese rhetorisch unverkrampft ohne allzu technische Formulierungen widerzugeben. Mit Fachausdrücken um sich zu werfen, um einen möglichst kompetenten Eindruck zu erwecken, verwirrt nur und beweist, dass Sie nicht in der Lage sind mit eigenen Worten zu sagen, was Sie eigentlich tun.“

„Üben Sie, üben Sie und üben Sie noch ein bisschen mehr“, rät Tom. „Wenn Sie die Leute dazu bringen wollen, Ihnen zuzuhören, muss Ihre Kurzpräsentation ganz natürlich wirken und Sie dürfen sich nicht hindurchstammeln. Ein nervöser oder mechanischer Auftritt lenkt vom Inhalt ab. Üben Sie deshalb laut und oft, sich selbst kurz zu präsentieren, bis es Ihnen ganz locker über die Lippen geht.“

“Die Fähigkeit, einen effektiven, eindrucksvollen und natürlich wirkenden Elevator Pitch abzuliefern, ist ein Geschick, das nicht nur bei der akuten Jobsuche hilfreich ist, sondern auch im Laufe Ihrer gesamten Karriere. Von Business Meetings zu Kongressen und auch in gesellschaftlichen Situationen – wer klar und prägnant beschreiben kann, wer er ist und was er tut, hinterlässt immer einen überzeugenden und kompetenten Eindruck.


Bildquelle: © Goran Bogicevic – Shutterstock.com 


onlinexxx.cc