Seien wir ehrlich – eine Jobsuche ist kein Spaziergang. Und je länger sie sich hinzieht, umso frustrierender wird das Ganze. Wie bleibt man also bei einer Jobsuche motiviert, die einfach kein Ende zu nehmen scheint? Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, auf dem langen Weg zum Traumjob durchzuhalten:

Die Taktik ändern

“Wenn Ihre bisherige Taktik nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, ersetzen oder ergänzen Sie neue Maßnahmen oder Methoden der Stellensuche”, schlägt Laurie Berenson, Gründerin von Sterling Career Concepts vor. Wenn Sie sich also bisher ausschließlich online beworben haben, erweitern Sie Ihre Strategie; zum Beispiel, indem Sie Networking betreiben. “Aktivieren Sie Ihr Netzwerk, besuchen Sie professionelle Branchentreffen oder After-Work-Events”, sagt Berenson. “Treffen Sie sich mit ehemaligen Studienkollegen oder Mitarbeitern. Sie werden sehen, wie die Dinge in Schwung kommen und das wird Sie motivieren weiterzumachen.”

Einen Zeitplan erstellen

Cheryl E. Palmer, Karrierecoach und Inhaberin von Call to Career, empfiehlt, klare Strukturen zu schaffen, um motiviert und fokussiert zu bleiben. “Gestalten Sie Ihren Tag und Ihre Woche so, dass Sie bestimmte Aktivitäten zu festgelegten Zeiten durchführen”, empfiehlt sie. Zum Beispiel können Sie morgens die ersten zwei Stunden nutzen, um nach passenden Jobs in Jobbörsen zu suchen. Danach planen Sie ein Zeitfenster ein, um sich mit Menschen auf professionellen Netzwerk-Websites auszutauschen. Am Nachmittag suchen Sie im Netz nach Unternehmen, die Sie besonders interessieren und bewerben sich auf passende Stellenausschreibungen. An einem Tag in der Woche planen Sie zudem, an einem Networking-Event teilzunehmen.

Externe Hilfe in Anspruch nehmen

Manchmal steckt man einfach in einer Krise und braucht die Perspektive und Anleitung eines Außenstehenden, um wieder auf Kurs zu kommen. “Wenn Sie das Gefühl haben, sich bei der Jobsuche ständig im Kreis zu drehen, sollten Sie einen Karrierecoach engagieren, der Ihnen hilft, Ihre Energien zu bündeln und eventuelle Probleme bei Ihrer Jobsuche zu lösen”, sagt Palmer. Auch die Zusammenarbeit mit einem Recruiter eines Personaldienstleisters kann sinnvoll sein. Er kann Ihnen neue Möglichkeiten aufzeigen, die Sie bei Ihrer bisherigen Suche vielleicht noch nicht berücksichtigt haben. Außerdem kann er Sie auch als Coach durch den Einstellungsprozess begleiten.

Ihr Können pflegen

“Bewerber, die feststellen, dass die Jobsuche länger dauert, als sie es sich erhofft hatten, sollten ihre berufliche Identität weiter pflegen, indem sie in ihrem Metier so aktiv wie möglich bleiben”, sagt Robert Brooks, ein Berufsberater mit 25 Jahren Erfahrung. “Tun Sie weiter das, was Sie beruflich machen möchten – zum Beispiel im Rahmen freiberuflicher oder ehrenamtlicher Arbeit, durch Bloggen, in einem Studium oder einer Weiterbildung, durch die Arbeit in einem Berufsverband oder beim Networking mit Gleichgesinnten. Finden Sie Möglichkeiten, Ihr Können weiter zu pflegen. Wenn Sie zum Beispiel Programmierer sind, schreiben Sie Programme mit offenem Quellcode. Wenn Sie ein Designer sind, dann kreieren Sie. Wenn Sie ein Schriftsteller sind, schreiben Sie!“

Körperlich aktiv bleiben

Es ist erwiesen, dass körperliche Bewegung eine Menge Vorteile für die psychische Gesundheit bietet, einschließlich des Stressabbaus, der Linderung von Ängsten und der Steigerung der Leistungsfähigkeit. Und wenn Sie gute Laune haben, zieht das auch auf eine positive Einstellung zu Ihrer Jobsuche nach sich. “Machen Sie, was immer Sie wollen und was Ihnen gut tut. Es kann ein einfacher Spaziergang durch die Nachbarschaft sein oder ein Kurs im Fitnessstudio. Etwas frische Luft zu schnappen und zu schwitzen, wird Ihnen ein besseres Gefühl geben.”

Um Feedback bitten

Wenn Sie zwar regelmäßig zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werden, aber nie ein Job-Angebot erhalten, könnte das daran liegen, dass Sie im Interview etwas Bestimmtes sagen oder tun oder eben auch nicht. “Wenn möglich, bitten Sie bei einer Absage Ihren Interviewer um ein ehrliches Feedback”, rät Erin Pummell, Operations Recruiter bei Oldcastle Lawn and Garden. “Eventuell gibt Ihnen das Aufschluss darüber, wonach Arbeitgeber in der Branche suchen. Dann verstehen Sie vielleicht, warum Sie zu diesem Zeitpunkt das Ziel verfehlt haben und können beim nächsten Mal einen Treffer landen.”

Eine Pause machen

“Manchmal gibt Ihnen eine klare Pause von der Jobsuche den nötigen Raum, Ihren Gesamtansatz neu zu bewerten und zu überlegen, was Sie anders machen könnten”, sagt Joseph Liu, Karriereberater und Moderator des Career Relaunch Podcasts. “Der Schritt zurück eröffnet Ihnen eine neue Perspektive, so dass Sie vermeiden, die gleiche, erfolglose Taktik zu wiederholen und dabei auf ein anderes Ergebnis zu warten. Unproduktiv zu sein, ist also manchmal der produktivste Schritt, den man machen kann. Nehmen Sie sich einen kurzen Urlaub von der Jobsuche, um neue Energie zu tanken und sich neu zu ordnen.”

 

Bildquelle: © fizkes – Shutterstock.com


pornplaybb.com siteripdownload.com macromastiavideo.com shemalevids.org