19.02.2013 -

Manche Arbeitnehmer lassen sich kreative Ausreden einfallen, wenn sie zu spät zur Arbeit kommen, wie eine Umfrage von CareerBuilder zeigt. Andere waren wirklich in missliche Situationen geraten.

Viele Arbeitnehmer genießen flexible Arbeitszeiten und da kommt es nicht so genau darauf an, wann genau man morgens mit der Arbeit beginnt. Andere Arbeitgeber legen größeren Wert auf pünktlichen Arbeitsbeginn ihrer Mitarbeiter. Wenn sich die Verspätungen häufen, droht dann auch Ärger.

Irgendetwas kann morgens auf dem Weg zur Arbeit immer dazwischen kommen, wie Bus, Bahn und Straßenverkehr häufig beweisen. Doch wer wieder mal verschlafen oder zu lange getrödelt hat, kann das dem Chef kaum so sagen.

Manche Arbeitnehmer lassen sich für solche Fälle daher etwas kreativere Ausreden einfallen, wie eine Umfrage unserer amerikanischen Kollegen von CareerBuilder ergeben hat. In einigen Fällen waren sie wirklich in eine missliche Lage geraten, manchmal scheint der Grund der Verspätung aber auch nur trotteliges Verhalten zu sein.

  • Ein Angestellter hatte versehentlich die Wohnung mit den Schuhen der Freundin seines Mitbewohners verlassen. Das fiel ihm aber erst auf, als er schon losgegangen war, also musste er zurück und sich andere Schuhe anziehen.
  • Eine Angestellte war morgens ganz in Gedanken und versehentlich zu ihrem alten Arbeitgeber gefahren.
  • Die Ehefrau eines Angestellten war wütend auf ihren Mann. Er gab als Grund für seine Verspätung an, sie hätte seine Autoschlüssel in einem Glas Wasser in die Tiefkühltruhe gestellt und eingefroren.
  • Ein Mitarbeiter hatte versucht, sich vor der Arbeit schnell die Haare zu schneiden, aber das Gerät gab mittendrin den Geist auf. Also musste er warten, bis ein Friseur öffnete, der den Schaden auf seinem Kopf wieder richten konnte.
  • Ein Mitarbeiter gab als Grund für seine Verspätung an, er habe auf dem Weg zur Arbeit einer Frau auf der Straße bei der überstürzten Geburt ihres Kindes geholfen.
  • Eine Mitarbeiterin hatte sich verspätet, weil sie eine Zierfigur in Form einer Ente in ihrem Vorgarten mit einem Regenmantel bedecken musste. Es war für später am Tag Regen angesagt worden und sie wollte nicht, dass das „Tier“ nass wird.
  • Ein Angestellter kam zu spät, weil sein Auto von einem Bären angegriffen worden war. Als Beweis, dass es wirklich so war, brachte er ein Foto von dem Überfall mit.
  • Autofahrer, die mehrfach mit Alkohol am Steuer erwischt wurden, müssen in manchen US-Bundesstaaten ein Alkoholmessgerät in ihrem Auto einbauen, das vor jeder Fahrt den Alkoholpegel des Fahrers misst. Das Auto eines Angestellten ließ sich nicht starten, da das Testgerät anzeigte, dass er betrunken war.
  • Eine Angestellte wollte sich wie jeden Morgen eine Zeitung aus einer in den USA üblichen münzbetriebenen Zeitungsbox nehmen. Dabei war ihr aber ihre Geldbörse in die Box gefallen und sie versuchte vergebens sie wieder herauszuholen, denn ihr Wechselgeld befand sich in der Box.

Bildquelle: © Minerva Studio, Fotolia.com


onlinexxx.cc