Lautes Reden und Telefonieren auf Lautsprecher

Warum haben manche Leute das Bedürfnis beim Telefonieren in den Hörer zu schreien? Man kann einfach nicht anders als Zuhören. Und als wenn lautes Reden nicht genug wäre, manche Kollegen stellen das Telefon grundsätzlich auf Lautsprecher, wählen dann die Nummer und lassen es klingeln, sodass jeder im Büro das eindringliche „Tuuut, tuuut“ mitbekommt. Schlimmer noch, sie führen dann das gesamte Gespräch per Lautsprecher.

Geruchsintensive Speisen essen

Es gäbe die Möglichkeit im Pausenraum oder in der Küche zu essen oder auch auswärts. Aber einige Kollegen wählen grundsätzlich den eigenen Arbeitsplatz und verspeisen dort genüsslich ihren Döner mit extra Knoblauchsoße und Zwiebeln oder den Burger mit Pommes. Zu allem Übel landet die Verpackung noch im Mülleimer im Gemeinschaftsbüro, somit stinkt auch das gesamte Büro für den Rest des Tages.

Sich ständig Geld leihen

Noch schlimmer als den üblen Geruch im Büro vom stinkenden Essen eines Kollegen ertragen zu müssen ist doch das Wissen, dass man selbst dafür gezahlt hat. Wie kann es sein, dass manche Leute nie Geld haben, obwohl sie doch ungefähr dasselbe gezahlt bekommen?

Notorisches Zuspätkommen

Es gibt so manch Kollegen, der regelmäßig zu spät durch die Tür gehetzt kommt und jeden Morgen gab es einen anderen Grund: Der Bus hatte eine Panne, die Oma ist krank, der Wecker hat nicht geklingelt…

Laut Musik hören

Manche Leute hören während der Arbeit gern Musik und denken, sie stören niemanden, wenn sie dafür den iPod nutzen. Doch diese Kollegin hört auf höchster Lautstärke und man bekommt einfach alles mit. Meist bewegt sie dazu noch die Lippen, summt oder klopft den Rhythmus mit dem Bleistift mit. Und das soll den Kollegen am Tisch direkt gegenüber nicht stören?

Büromaterialien ausleihen und nicht zurückbringen

Während Sie nicht am Platz sind “leihen” sich manche Kollegen gern Ihren Tacker, Locher oder Textmarker  und “vergessen” dann natürlich ihn zurück zu bringen. Erst wenn Sie überall suchen und fragen, finden Sie das vermisste Teil „zufällig“ auf dem Tisch des Kollegen wieder.

Unordnung in der Küche und auf Toiletten hinterlassen

Am Arbeitsplatz hat bestimmt keiner Lust, die Unordnung  anderer wegzuräumen. Es scheint aber doch immer wieder jemand zu machen, denn sonst gäbe es nicht so viele Kollegen, die immer wieder ihr benutztes Geschirr in der Spüle stehen lassen und verderbliche Lebensmittel im Kühlschrank vergessen. Ebenso sind auch Toiletten nach dem Gang mancher Übeltäter kaum mehr für andere benutzbar.  Schilder mit der Aufschrift „Bitte Klobürste benutzen“ werden konsequent ignoriert.

Zu häufige Raucherpausen

Manche Kollegen sind ständig abwesend, weil sie gerade eine „Zigarettenpause“ machen? Zählen Sie auch dazu? Gleich verbieten muss man die Raucherpausen ja nicht, so wie es die Wirtschaftsverbände des Mittelstands fordern. Aber vielleicht sollten Sie die Qualmerei etwas einschränken.

Lästern und Tratschen

Im Sammeln und Verbreiten von Informationen über andere sind manche Kollegen besonders gut! So entstehen aber auch schnell Gerüchte oder es führt bis hin zum Mobbing. Manchmal ist es einfach besser, über die Fehler und Schwächen anderer hinweg zu sehen und ein paar Geheimnisse für sich zu behalten.

Bazillen verteilen

Sein Schreibtisch sieht aus wie eine kleine Apotheke, aber das unaufhörliche Niesen und Husten Ihres Kollegen wird nicht besser. Somit schwindet auch Ihre Chance einer Ansteckung zu entgehen. Krank zur Arbeit zu gehen ist meist eher unvernünftig als besonders tapfer. Wer es trotzdem unbedingt tun muss, sollte so rücksichtsvoll sein und sich regelmäßig die Hände waschen und desinfizieren um das Ansteckungsrisiko gering zu halten. Bildquelle: © WavebreakMediaMicro, Fotolia.com 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein