Bewerben ins Ausland

Typische Fehler bei Bewerbungen ins Ausland:

  • Die falsche Person wird in der Bewerbung angeredet.
  • Die Bewerbung entspricht nicht der gewünschten Form.
  • Die Bewerbung liegt nicht in dem gewünschten Format vor.
  • Wichtige Anlagen fehlten, wie zum Beispiel Lebenslauf oder Zeugnisse.
  • Zeugnisse  wurden nicht beglaubigt.
  • Das Anschreiben war nicht unterzeichnet.
  • Die Kontaktdaten fehlten.

Diese Aufzählung stellt nur einen kurzen Auszug aller möglichen Fehler dar, die von Vornherein zu einer Ablehnung der Bewerbung führen können. Dabei ist es relativ einfach, diese Fehler zu vermeiden: Fertigen Sie die Bewerbung nicht völlig allein an. Lassen Sie Ihre Bewerbung durch eine andere Person Korrektur lesen, die sich mit ausländischen Bewerbungen im Allgemeinen und mit der verwendeten Sprache im Besonderen auskennt. Die Kontrolle durch einen Profi ist immer ratsam. Besonders hilfreich ist die Zusammenarbeit mit einem professionellen Übersetzer, der meist Muttersprachler ist. Er kennt die Gepflogenheiten des Landes und die Besonderheiten der Sprache, sodass eine Bewerbung nicht einfach Wort für Wort übertragen wird, sondern eine sinngemäße Übersetzung stattfindet. Fügen Sie Zeugnisse und Urkunden in der jeweiligen Landessprache hinzu. Lassen Sie Ihre Dokumente übersetzen. Achten Sie besonders darauf, dass ein beglaubigter Übersetzer am Werk ist, damit die Urkunde auch anerkannt wird. Denn eine einfache Übersetzung wird von den meisten Unternehmen mit der Begründung abgelehnt, dass es sich schließlich auch um eine Fälschung handeln könnte. Bestens vorbereitet ins Vorstellungsgespräch Ihre Bewerbung war erfolgreich und Sie sind eingeladen? Bereiten Sie sich nun eingehend auf das Vorstellungsgespräch vor. Typische Fragen bei einem solchen Gespräch können schon im Voraus durchgegangen werden, die besten Formulierungen gefunden werden. Üben Sie auch dies vorab mit einem Dolmetscher oder Übersetzer und gehen Sie gemeinsam typische Fragen und Situationen durch. Das Fazit für Bewerbungen ins Ausland:

  • Achten Sie stets auf die gewünschte Sprache.
  • Beachten Sie das gewünschte Format der Bewerbung.
  • Täuschen Sie keine Sprachkenntnisse vor.
  • Lassen Sie alle benötigten Anlagen übersetzen und beglaubigen.

Generell gilt also, dass eine ausländische Bewerbung noch besser vorbereitet werden muss, als eine Bewerbung in der Muttersprache im Heimatland. Auch will gut erklärt werden, was Sie zur Bewerbung im Ausland und in dem gewählten Unternehmen bewegt. Diese Frage wird Ihnen der potenzielle Arbeitgeber nämlich spätestens beim Vorstellungsgespräch stellen.


lektorat.de ist ein Internet-Branchenbuch, bei dem der Kontakt zwischen Auftraggeber und Freiberufler/Dienstleister stets auf dem direkten Weg über E-Mail, Telefon oder Kontaktformular zwischen den beiden Parteien erfolgt. Bildquelle: © Biitli – Veer.com 

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein