Beim Umzug für den Job Geld sparen

Wohnungssuche mit oder ohne den Arbeitgeber

Viele Arbeitgeber unterstützen ihre Mitarbeiter bei der Suche nach einer neuen Wohnung. Manche Arbeitnehmer möchten jedoch lieber in Eigenregie handeln und sich nach einem passenden Domizil umschauen. Während früher die Zeitungsinserate des zukünftigen Wohnortes durchforstet wurden, nutzen die meisten inzwischen das Internet für ihre Wohnungssuche.

Ist die Suche nach einem Nachmieter notwendig?

Manchmal muss man seinen neuen Job schneller antreten, als man seine Wohnung loswird. Um nicht doppelt Miete zahlen zu müssen, kann man bereits vor dem Ablaufen der Kündigungsfrist einen geeigneten Nachmieter suchen. Da der Vermieter jedoch nicht verpflichtet ist, den vorgeschlagenen Nachfolger zu übernehmen, sollte man sich bei der Suche Mühe geben.

Angebote von Umzugsunternehmen einholen

Um den bevorstehenden Umzug so stressfrei wie möglich zu gestalten, kann eine Möbelspedition hinzugezogen werden. Sobald die neue Wohnung gefunden ist, sollte man entsprechende Kostenvoranschläge verschiedener Firmen einholen und sich für ein Umzugsunternehmen entscheiden.

Stellplan für die Umzugsleute entwerfen

Damit das Umzugsunternehmen die Möbel in der neuen Wohnung nicht wahllos abstellt, kann man vor dem Wohnungswechsel einen Stellplan für die einzelnen Räume entwerfen. Er gibt zum Aufschluss darüber, ob alle Einrichtungsgegenstände in dem neuen Domizil Platz haben, zum anderen erleichtert er den Mitarbeitern die Fragerei nach den Stellplätzen der Möbel.

Vorübergehendes Halteverbot beantragen

In Großstädten besteht nicht immer die Möglichkeit, mit dem Transporter einfach so vor der Haustür der neuen Wohnung zu parken. Deshalb kann man in jeder deutschen Stadt und jeder Gemeinde ein sogenanntes vorübergehendes Halteverbot beantragen, normalerweise für einen Zeitraum von maximal 48 Stunden.

Umzugskosten von der Steuer absetzen

Nach dem Umzug kann man folgende Werbekosten in der nächsten Steuererklärung absetzen: anfallende Transportkosten für die Wohnungseinrichtung und alle Reisekosten, die im Zusammenhang mit dem Umzug entstehen – zum Beispiel für die Suche und die Besichtigung von Wohnungen. Ebenso eventuelle Maklergebühren für die Wohnungsvermittlung. Bildquelle: © manley099 – iStockphoto.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein