Ausbildungsplatz. Laut Bundesagentur für Arbeit gibt es bundesweit noch mehr als 146.000 unbesetzte Ausbildungsplätze, während über 200.000 Jugendliche noch ohne Lehrstelle sind.

Jugendliche müssen flexibel sein

Die von Unternehmen angebotenen und von Bewerbern gewünschten Lehrstellen passen nicht immer zusammen. Das zeigt sich in Deutschland unter anderem an den regionalen Unterschieden. In einigen Bundesländern werden relativ wenig Ausbildungsstellen im Verhältnis zur Bewerberzahl angeboten. Aber gerade in wirtschaftlich starken Regionen, z.B. im Süden Deutschlands, ist es umgekehrt und der Nachwuchs ist knapp. Auch wer sich jetzt kurz vor Ausbildungsbeginn noch für eine Lehre entscheidet, hat gute Chancen. Allerdings sollten Jugendliche auch Flexibilität zeigen. Wenn der Wunschberuf in der Heimatregion nicht zu bekommen ist, haben Bewerber, die mobil sind, noch viel bessere Chancen. Bei möglichen finanziellen Schwierigkeiten gibt es auch staatliche Unterstützung, wie z.B. die Berufsausbildungsbeihilfe.

Bereiche mit freien Lehrstellen

Wo es noch freie Lehrstellen gibt, erklärte Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), in einem Interview mit der Badischen Zeitung. So berichtet er, dass es einerseits im höher qualifizierten Bereich noch viele freie Stellen für Elektroniker, Mechatroniker oder Fachinformatiker gibt. Doch auch im Einzelhandel, im Hotel- und Gaststättengewerbe, im Verkehrs- und Logistikbereich sind noch viele Plätze frei.

Ausbildungsstellen im Internet finden

Laut BITKOM nutzen 98 Prozent der 10- bis 18-Jährigen das Internet – und genau dort machen auch viele Unternehmen auf ihre freien Ausbildungsplätze aufmerksam. Damit diese noch sichtbarer im Netz werden, startet CareerBuilder die Ausbildungs-Offensive 2013, während der Unternehmen ihre Ausbildungs-Anzeigen kostenlos veröffentlichen können. So werden Ausbildungsplätze noch besser mit potenziellen Lehrlingen vernetzt. In der nächsten Zeit werden sich bei CareerBuilder also noch mehr Ausbildungsstellen befinden, die noch in diesem Jahr begonnen werden. Besonders leicht zu finden ist das Angebot in der Trefferliste durch das „Azubis gesucht!“-Logo.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein