Bild Irland

Fachkräfte mit Fremdsprachenkenntnissen in Irland gefragt

In den letzten zwei Jahren hat die Wirtschaft Irlands aufgrund der weltweiten Finanzkrise stark nachgelassen und mit ihr die Zahl der Einwanderer. Doch jetzt blickt auch die grüne Insel optimistischer in die Zukunft und es gibt wieder mehr offene Stellen. Gut ausgebildete Fachkräfte haben gute Chancen in Irland, vor allem wenn sie sich mit Spezialisierungen von der Masse abheben, z.B. wenn sie mehrere Sprachen beherrschen.

Deutsche Mitarbeiter gesucht!

Auch die Autovermietung Hertz sucht für ihr Europe Services Center mehrsprachige Mitarbeiter, derzeit insbesondere Mitarbeiter mit fließenden Deutschkenntnissen. Das in Swords (unweit der Hauptstadt Dublin) gelegene Services Centre ist ein sehr internationaler Arbeitsplatz. Insgesamt sind dort Mitarbeiter aus 39 Nationalitäten vertreten, von denen 110 Deutsche sind. Aktuell werden weitere 22 Deutsche eingestellt, deren Starttermin im neuen Job jeweils Ende Januar, Februar und März 2011 ist. Bewerber für den Job des „Contact Centre Agent – Reservations“ bei Hertz sollten fließend Deutsch und Englisch sprechen und schreiben können sowie Erfahrungen im Verkauf oder Kundenservice mitbringen. Wer von Deutschland aus nach Irland kommt, erhält von Hertz einen Reisekostenzuschuss sowie für die Anfangszeit einen bis zu zweiwöchigen Aufenthalt in einem Bed&Breakfast.

Aller Anfang ist gar nicht so schwer in Irland

Aber was bedeutet es, nach Irland umzuziehen um dort zu leben und zu arbeiten? Viele Dinge sind in Irland komplett anders als bei uns, doch gerade das macht ja den Reiz aus. Dennoch sollte man nicht ganz unvorbereitet losziehen. Wie sieht beispielsweise die Wohnsituation in Irland aus? Colette wohnt schon lange in Irland und erklärt uns, wie man am besten eine Wohnung findet. „Das Angebot an Zimmern in Wohngemeinschaften und Appartments ist ausreichend und dank Internetportalen wie www.daft.ie geht das ganz schnell und unkompliziert“, sagt sie. „Außerdem braucht man hier in Irland eigentlich keine Möbel, da über 95 Prozent aller Wohnungen komplett möbliert sind. Als Deutscher ist man hier als Mieter auch gern gesehen.“ Es gilt weitere wichtige Dinge bei der Ankunft in Irland zu beachten. Wer in Irland arbeiten möchte, braucht eine PPS Nummer, die der Sozialversicherungsnummer in Deutschland entspricht. Dann meldet man sich beim Tax Office an und später richtet man sich noch ein irisches Bankkonto ein. „Das alles geht recht unkompliziert und ist schnell erledigt“, sagt Colette.

Leben in Irland

Doch wie lebt man sich in einem fremden Land ein, wo man niemanden kennt? „Es ist völlig umproblematisch hier Kontakt zu neuen Leuten zu knüpfen“, erzählt Colette. „Einerseits hat man hier bei Hertz einen sehr großen Kollegenkreis mit unterschiedlichen Interessen und andererseits sind die Iren ein sehr offenes Volk. Die Menschen sind sowohl im Arbeitsleben als auch privat viel lockerer als in Deutschland. Außerdem ist Dublin und Umgebung sehr multikulturell – ich finde die gesamte Kultur sehr interessant.“

Noch ein paar Tipps für Irland-Auswanderer

Colette empfiehlt Deutschen, die mit dem Gedanken spielen nach Irland zu gehen: „Tut es einfach… Selbst wenn es nicht euer Ding ist, ist es auf jeden Fall die Erfahrung wert und auch nur einen Katzensprung von Deutschland entfernt – zurück kann man immer noch.“ Da Irland ein nicht ganz billiges Land ist, sollte etwas Startkapital vorhanden sein und Englischkenntnisse natürlich auch. Colette gibt uns noch zwei letzte Tipps mit auf den Weg: „Für den Job und das Leben hier braucht ihr Interesse an anderen Kulturen und Nationalitäten. Stellt euch auf eine lockerere und etwas weniger steife Atmosphäre ein.“ Bildquelle: somadjinn, sxc.hu 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein