05.11.2012 -

Für eine kontinuierliche Weiterentwicklung der eigenen Karriere schadet es nie, sich auch mit Vertretern der nächsten Hierarchieebene im Unternehmen gut zu stellen. Wenn der Klang Ihres Namens beim Vorgesetzten nur positive Assoziationen auslöst, ist der Weg zur Beförderung bestens geebnet.

Schleimen ist gar nicht notwendig. Wenn Sie regelmäßig Ihre Qualitäten als Mitarbeiter unter Beweis stellen, hinterlassen Sie einen guten Eindruck. Mit den folgenden Verhaltensweisen kommen Sie bei Vorgesetzten auf jeden Fall gut an.

Wissen Sie, nach welchen Kriterien Sie beurteilt werden?

Sie sollten über die Fähigkeiten, Verhaltensweisen und Leistungen, die von Ihnen verlangt und die honoriert werden, genau Bescheid wissen. Richten Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf diese Punkte.

Handeln Sie zuverlässig.

Liefern Sie stets die Leistungen ab, die Sie zugesagt haben. Was beim Chef noch besser ankommt: Versprechen Sie wenig, und leisten Sie mehr.

Für Fehler gerade stehen.

Jedem kann im Arbeitsalltag mal ein Fehler unterlaufen. Übernehmen Sie also Verantwortung für Ihre Fehler, aber richten Sie die Aufmerksamkeit dabei auf das, was Sie gelernt, und nicht auf das, was Sie falsch gemacht haben.

Zeigen Sie sich flexibel.

Veränderungen sind unvermeidlich. Unternehmen brauchen daher Mitarbeiter, die mit der Zeit gehen und sich anpassen können.

Erscheinen Sie immer pünktlich.

Kommen Sie pünktlich (oder sogar etwas früher) zu Meetings und Terminen, ganz gleich ob mit Kunden oder firmenintern. Mit diesem Verhalten betonen Sie Ihre Zuverlässigkeit und demonstrieren Ihr Verantwortungsbewusstsein für Ihre Arbeit.

Ideenreichtum beweisen.

Wenden Sie sich nicht bei jeder Frage sofort an Ihren Vorgesetzten. Durchdenken Sie die Angelegenheit zunächst selbst. Muss Ihr Chef über ein Problem in Kenntnis gesetzt werden, überlegen Sie sich Lösungen, die Sie vorschlagen können.

Erweitern Sie Ihren Horizont.

Nehmen Sie von der Firma finanzierte Fortbildungsangebote in Anspruch, und melden Sie sich freiwillig für Projekte in Bereichen, die außerhalb Ihres üblichen Arbeitsgebiets liegen.

Lassen Sie den Chef glänzen.

Bringen Sie Ideen für das Vorankommen Ihrer Abteilung ein – wodurch auch letztlich Ihr Chef weiterkommt. Bieten Sie zudem an, die Verantwortung für deren Umsetzung zu übernehmen.

Gehen Sie mit dem Fortschritt.

Informieren Sie sich regelmäßig über technologische Fortschritte, rechtliche Veränderungen und neue Erkenntnisse in Ihrem Fachgebiet. Frischen Sie Ihre Kenntnisse auf, und erwerben Sie neue Fertigkeiten.

Strahlen Sie positive Energie aus.

Jammern Sie nicht, und verkneifen Sie es sich Kritik am Chef oder der Unternehmensleitung. Zeigen Sie des Öfteren die motivierende Seite Ihrer Persönlichkeit und seien Sie die Person, die jeder um sich haben möchte.

Gut organisiert an die Arbeit.

Planen Sie den nächsten Tag, bevor Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen. Ordnen Sie die anstehenden Aufgaben nach Dringlichkeit und Wichtigkeit, und machen Sie es sich zur Regel, Ihre Liste nach Priorität abzuarbeiten.

Lassen Sie Ihr Privatleben zu Hause.

Oft bringt man die Arbeit mit nach Hause, aber es kann auch umgekehrt aussehen. Wenn Ihre privaten Problemen Sie nicht loslassen, schadet das nicht nur Ihrer Konzentration und Produktivität, es kann auch das Arbeitsklima vergiften.

Machen Sie gelegentlich eine Pause.

Kein Chef will, dass die Mitarbeiter pausenlos durcharbeiten. Gönnen Sie sich also Ihre Mittagspause und achten Sie auf ausgewogene Ernährung und Bewegung. Ein klarer Kopf und ein ausgeglichener Lebensstil sorgen für Kraft und Optimismus.

Bildquelle: © mh-werbedesign – Fotolia.com