Befindet sich Ihr Büro auch weit oben in einem mehrstöckigen Gebäude und Ihr täglicher Weg zum Schreibtisch beinhaltet die Fahrt im Fahrstuhl? Die meisten Menschen folgen quasi einer „Fahrstuhletikette“, indem sie geradeaus schauen und sich einfach still verhalten.

Manche Angestellte aber nutzen die Fahrt im Aufzug um Körperpflege zu betreiben, sich mit anderen Kollegen Scherze zu erlauben oder machen in der kurzen Zeit andere seltsame Dinge. Eine Umfrage von CareerBuilder in den USA hat einige der ungewöhnlichsten Verhaltensweisen in Bürofahrstühlen festgehalten.

Die folgenden Beispiele wurden von Angestellten berichtet:

  • Ein Mitarbeiter hatte wohl nicht genügend Zeit für die Morgentoilette gehabt und reinigte sich im Fahrstuhl die Zähne mit Zahnseide.
  • Jemand anderes wurde beobachtet, wie er sich mit Nagelschere und Feile die Fingernägel kürzte.
  • Eine Dame hatte ihr Kind dabei und wechselte diesem im Aufzug die Windel.
  • Ein Kollege erlaubte sich einen Scherz und zog einem anderen im Fahrstuhl die Hose runter.
  • Zwei Kollegen gerieten im Fahrstuhl in eine Schlägerei.
  • Ein Angestellter zeigte einem anderen seinen Hautausschlag und bat ihn um eine Diagnose.
  • Ein Mitarbeiter hatte wohl einen anderen Platz im Gebäude zugewiesen bekommen und wollte mit dem gesamten Inhalt seines Büros in den Fahrstuhl, inklusive des Schreibtischs.
  • Eine Kollegin hatte beide Arme voll mit Papieren und steckte ihren Kopf zwischen die sich gerade schließenden Fahrstuhltüren um noch mitfahren zu können.
  • Ein gut gelaunter Mitarbeiter tanzte ungeniert im Fahrstuhl.

Aber wo auch immer mehrere Kollegen am Arbeitsplatz aufeinandertreffen, kann es auch nervig werden. Das beginnt scheinbar schon bei der kurzen Fahrt im Fahrstuhl.

Am nervigsten fanden Angestellte laut Umfrage die folgenden wiederkehrenden Verhaltensweisen:

  • Telefonate am Handy führen.
  • Absichtlich die Türen schließen, wenn jemand zum Fahrstuhl rennt um diesen noch zu erreichen.
  • Zu nah an anderen Personen stehen, obwohl genug Platz im Fahrstuhl ist.
  • Sich noch in einen bereits vollen Aufzug hineinquetschen.
  • Nicht zur Seite gehen, wenn andere von hinten aussteigen müssen.
  • Übermäßig lange die Türen offen halten, weil man auf jemanden wartet, der noch mitfahren soll.
  • Sich vordrängeln um als Erster in den Fahrstuhl zu kommen, obwohl andere schon länger warten.
  • Den falschen Knopf drücken, sodass der Fahrstuhl öfter als notwendig hält.
  • Mit dem Gesicht von der Tür weg im Fahrstuhl stehen, obwohl alle anderen mit dem Gesicht zur Tür hin stehen.

Bildquelle: © davitlat, sxc.hu