Die Gesellschaft wird immer digitaler und sorgt für zahlreiche Arbeitsstellen, die primär am Computer und vor allem im Finanz- und Rechnungswesen präsent sind. Bei einem Studiengang im Steuer- und Prüfungswesen handelt es sich um einen Sammelbegriff für verschiedene Berufe, die eine Karriere in der Finanzbranche ermöglichen. Vor allem bei Interesse an Tätigkeiten im Management und auf der Führungsebene empfiehlt es sich, das Studium sowohl im Bachelor, wie im anschließenden Master Studiengang zu absolvieren und die Basis für das Verständnis der unternehmerischen Finanzen und Verwaltungsaufwendungen zu entwickeln.

Ein Studienfach mit vielen Karrierechancen

In einer Vielfalt beruflicher Ausrichtungen spielen steuerliche Veranlagungen, Kenntnisse im Finanz- und Rechnungswesen eine sehr wichtige Rolle. Dabei kann der berufliche Werdegang ins Controlling oder die Risikoanalyse, ins Steuerwesen oder auf das Finanzamt, in den Bereich Betriebsprüfungen oder Unternehmensberatung, aber auch direkt in die Führungsebene renommierter Unternehmen führen. Studiengänge mit dieser Orientierung vermitteln im dualen System alle Fakten, die auf theoretischer Basis und im praktischen Einsatz von Bedeutung sind. Daher ist der Student sowohl an der Universität, wie auch in Praktika in Unternehmen beschäftigt und erhält einen Einblick in die finanziellen und steuerlichen Abläufe. Mit einer Softwareunterstützung, beispielsweise von Lexware lassen sich Berechnungen im Steuer- und Finanzwesen sicher, schnell und ohne die Gefahr menschlicher Fehler realisieren. Die Vielfalt der unterschiedlichen Software Modelle ist individuell auf die Branche und die einzelnen Aufgaben im Umgang mit Zahlen angepasst wählbar. Auch für Selbstständige oder angehende Freiberufler kann ein Studium in diesem Bereich sehr hilfreich sein und neue Möglichkeiten schaffen, die eigenen Finanzen im Blick zu behalten oder sich um die finanziellen und steuerlichen Angelegenheiten anderer Unternehmen zu kümmern.

Für wen sich ein Studium in diesem Bereich eignet

Ein Faible zu Zahlen und Berechnungen sollte vorhanden sein und dient als Voraussetzung, in diesem Bereich erfolgreich zu sein und den Herausforderungen des Studiums zu begegnen. Das Steuerrecht und auch das Prüfungs- sowie Finanzwesen sind facettenreich und erfordern eine intensive Kenntnis aller gesetzlichen Grundlagen, aller Berechnungen und mathematischen Besonderheiten. Daher gilt ein guter Abschluss in Mathematik ebenfalls als Grundlage dieses Studiums, für das ein Eignungstest erforderlich ist und die Passion für Zahlen und Rechnungen ermitteln wird. Weiter setzt das Studium logisches Denken voraus und eignet sich für Menschen, die kombinieren und analysieren, rechnen und Schlussfolgerungen ziehen können. In der späteren Berufspraxis stehen diese Anforderungen im Fokus und entscheiden darüber, wie gut ein Steuerberater oder Mitarbeiter auf dem Finanzamt, ein Controller oder ein Mitarbeiter in der Revision, sowie die Führungsspitze einer Firma ist. Um ein Studium mit Fokussierung auf Zahlen und Rechnungen zu beginnen, sind Konstanz und Geduld zwei Grundpfeiler für einen sicheren Abschluss. Denn im Verlauf des Studiums kann es vor allem in der Theorie zu Eintönigkeit kommen, wobei der Studiengang alles andere als langweilig ist und zahlreiche Karrierechancen aufzeigt.

Steuerberater oder Unternehmensberater, Manager und viele weitere Berufsgruppen können das Steuer- und Prüfungswesen Studium als Basis für ihre berufliche Ausrichtung wählen. Ein guter Abschluss, sowie das aufbauende Master Studium öffnen sehr viele neue attraktive Türen.


Bildquelle: © Pressmaster, Shutterstock.com