Von der Entwicklung, über die Konstruktion und Planung bis hin zur Überwachung der technischen Umsetzung: Maschinenbauingenieure verantworten und begleiten den gesamten Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsprozess von Maschinen, Robotern oder Werkzeugen in Industrieunternehmen. Während angehende Ingenieure Interesse an mathematischen und technischen Zusammenhängen genauso wie ein gewisses Planungs- und Organisationstalent mitbringen sollten, ist das wissenschaftliche Studium im Bereich Maschinenbau zudem Grundvoraussetzung für die Ausübung des Berufs (Abschluss: Diplom-Ingenieur, heute Master of Engineering/Master of Science).

Arbeitsmarktsituation: Ingenieure nach wie vor heiß begehrt

In der modernen Welt spielen Maschinen und Anlagen jeder Art eine wichtige Rolle. Nicht überraschend also, dass der Maschinenbau zu den größten Industriezweigen in Deutschlnd gehört. Damit zählt auch der Ingenieurberuf im Bereich Maschinenbau eindeutig zu den Jobs mit den aktuell besten Zukunftsaussichten. Berufseinsteiger wie ältere Arbeitnehmer finden in diesem Bereich vergleichsweise schnell eine Anstellung. Entsprechend fällt die Arbeitslosenquote mit nur 2,5 Prozent sehr gering aus.

Jetzt Maschinenbauingenieur-Jobs in Ihrer Region finden.

Aus- und Weiterbildung: Vom Absolvent zum Unternehmensleiter

Die Studiendauer im Maschinenbauingenieurwesen beträgt zwischen 10 und 11 Semester und beinhaltet ein Praktikum. Das Studium vermittelt u.a. Kenntnisse in den Bereichen:

  • Mathematik
  • Physik
  • Informatik
  • Fertigungstechnik
  • Werkstofftechnik und –prüfung
  • Technische Mechanik
  • Grundlagen Konstruktion, Elektrotechnik, Energietechnik
  • Mess- und Regelungstechnik

Absolventen haben nach dem erfolgreichen Berufseinstieg sehr gute Aufstiegschancen. Wer auch Soft Skills wie Kommunikationsstärke und Führungsqualitäten besitzt, oder beispielsweise berufsbegleitend ein betriebswissenschaftliches Studium (Master of Business Administration) absolviert, kann Bereichs- oder Unternehmensleiter werden. Hilfreich sind an dieser Stelle auch jedes Praktikum oder jede studentische Hilfstätigkeit, die ein Ingenieur während seines Studiums absolviert hat.

Gute Gehaltsaussichten: Was verdient ein Maschinenbauingenieur?

Maschinenbauingenieure können mit einem Einstiegsgehalt von 40.000€ brutto/Jahr rechnen. Ausschlaggebend für die Höhe des Gehalts sind nicht nur die Branche, sondern auch die Art des Abschlusses: So verdient ein Maschinenbauingenieur mit Masterabschluss deutlich mehr als ein Absolvent mit Fachhochschul-Diplom oder ein Bachelor-Absolvent. Bereits nach wenigen Jahren Berufserfahrung kann der Verdienst dann noch deutlich weiter steigen. Da viele studierte Maschinenbauingenieure später eine leitende Position im Unternehmen einnehmen, verdienen sie nach einigen Jahren zwischen 44.000 und 55.000€. Nach mehr als 10 Jahren Berufserfahrung kann das Gehalt dann – abhängig von Branche und Unternehmen – sogar bei 95.000 bis 155.000€ liegen.

Auf einen Blick: Typische Branchen, Verbände und Organisationen

Maschinenbauingenieure werden in allen Branchen in der Industrie beschäftigt, in denen Maschinen im Einsatz sind, so beispielsweise in der Produktionstechnik, Mikrotechnik, Fahrzeugtechnik, Verkehrstechnik, Mechatronik, Umwelttechnik oder Raumfahrttechnik.

Neben einer festen Anstellung, so z.B. als Projektmanager, Forscher, Produktentwickler, technischer Einkäufer, Vertriebler oder Produktmanager, ist auch eine selbständige Tätigkeit als Berater bzw. Consultant möglich.

Zu den wichtigen Branchenverbänden gehören der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA).

 


Quellen: ulmato.de, ingenieurwesen-studieren.de, absolventa.de 

Bildquelle: © Goran Bogicevic – Shutterstock.com