31.03.2017 -

Im turbulenten 2009 stand auch der Einzelhandel insgesamt nicht sehr gut da, doch das hat sich zum Herbst und vor allem mit dem Weihnachtsgeschäft geändert. Dieser Beitrag zeigt aktuelle Karrieremöglichkeiten in der Branche auf.

„Der Handel hat die Krise zwar noch nicht hinter sich, aber an Weihnachten macht die Krise Pause”, sagte der Sprecher des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE), Hubertus Pellengahr, dem Nachrichtendienst dpa. Für 2010 sei der Branchenverband wegen der unsicheren Lage am Arbeitsmarkt dennoch weiterhin skeptisch.

Beschäftigungsstarke Branche

Mit rund 400 Milliarden Euro Gesamtumsatz und rund 2,6 Millionen Beschäftigten (im Jahr 2008) ist der Einzelhandel der drittgrößte Wirtschaftsbereich in Deutschland, wie der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels, (HDE) angibt. Aktuell lernen mehr als 170.000 Auszubildende unterschiedliche Berufe im Einzelhandel. Die beliebtesten sind aber Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Verkäufer/-in, Bürokaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation oder Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk, laut der Top 10 der Ausbildungsberufe im Handel 2008 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Modische Ausbildungswege

Und auch in den aktuell weniger guten Zeiten ist guter Nachwuchs gefragt. So bietet etwa auch der Textilhändler H&M mehrere Auszubildungsberufe an. Für junge Leute mit einem Faible für Mode könnte eine Ausbildung dort den Einstieg in eine interessante und ständig wachsende Branche bedeuten. Darüber hinaus bietet H&M für angehende Führungskräfte eine Aus- und Fortbildung zum/zur geprüften Handelsassistenten/-in an. Dabei wird eine 3-jährige Aus- und Fortbildung in der Filiale absolviert, in der die Auszubildenden auf eine zukünftige Position als Führungskraft vorbereitet werden. Für diese Aus- und Fortbildungsvariante wird die allgemeine Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife sowie ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Lernbereitschaft vorausgesetzt. Bei einer bereits abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung besteht die Möglichkeit direkt in die Fortbildung zum/zur Handelsassistenten/-in einzusteigen.

Wer also jetzt auf Jobsuche ist oder seine Weichen für die Zukunft stellt, sollte sich die Möglichkeiten im Einzelhandel näher anschauen. Interessante, abwechslungsreiche und krisensichere Arbeitsplätze, tarifliches Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, vermögenswirksame Leistungen, verbilligter Einkauf für Mitarbeiter sind nur einige Argumente, die für eine Karriere in dieser Branche sprechen.

Der Einzelhandel klingt also gar nicht so übel? Vielleicht ist einer dieser Jobs für Sie der richtige:

Verkäufer/-in

Jobprofil:* Verkäufer/-innen veräußern Waren und Dienstleistungen. Dazu informieren und beraten sie Kunden und bieten Serviceleistungen an. Sie nehmen Ware an, zeichnen sie aus und präsentieren sie ansprechend.
Durchschnittliches Brutto-Monatsgehalt**: 1.453 bis 2.066 Euro (nach Abschluss einer 2-jährigen kaufmännischen Berufsausbildung)

Kassierer/-in

Jobprofil: Kassierer/-innen im Handel erfassen die verkaufte Ware in der Regel elektronisch und bedienen die Kasse. Auch bargeldlose Zahlungsvorgänge wickeln sie ab.
Durchschnittliches Brutto-Monatsgehalt: 1.261 bis 1.365 Euro (bis bzw. nach 2-jähriger Berufstätigkeit)

Kaufmann/-frau Einzelhandel

Jobprofil: Kaufleute im Einzelhandel informieren und beraten Kunden und verkaufen Waren aller Art. Außerdem arbeiten sie im Einkaufs- und Lagerwesen, übernehmen betriebswirtschaftliche Aufgaben im Personal- und Rechnungswesen und wirken bei der Sortimentsgestaltung sowie bei Marketingaktionen mit.
Durchschnittliches Brutto-Monatsgehalt: 1.655 bis 2.108 Euro (nach Abschluss einer 3-jährigen Berufsausbildung)

Bürokaufmann/-frau

Jobprofil: Bürokaufleute erledigen alle kaufmännisch-verwaltenden und organisatorischen Tätigkeiten innerhalb eines Betriebes, einer Behörde oder eines Verbandes und sorgen dafür, dass die betrieblichen Informations- und Kommunikationsflüsse reibungslos funktionieren.
Durchschnittliches Brutto-Monatsgehalt: 2.188 bis 2.376 Euro (nach abgeschlossener einschlägiger Berufsausbildung)

Filialleiter/-in

Jobprofil: Im Anschluss an eine branchenspezifische kaufmännische Aus- oder Weiterbildung im Handel bzw. ein betriebswirtschaftliches Studium leitet ein/e Filialleiter/-in eigenverantwortlich die Filiale einer Ladenkette.
Durchschnittliches Brutto-Monatsgehalt: 4.083 Euro

Handelsassistent/-in

Jobprofil: Handelsassistenten und Handelsassistentinnen können als Substituten bzw. Abteilungsleiter-Anwärter/-innen die Stellvertretung der Abteilungsleitung übernehmen oder nach längerer Berufserfahrung selbst Führungspositionen als Leiter/-in einer Abteilung einnehmen.
Durchschnittliches Brutto-Monatsgehalt: 2.129 Euro

Einkäufer/-in

Jobprofil: Einkäufer und Einkäuferinnen beschaffen Waren oder Dienstleistungen für ihr Unternehmen, die dann verwendet, verarbeitet oder weiterverkauft werden. Dabei wickeln sie den gesamten Einkaufsprozess – von der Marktbeobachtung über die Angebotseinholung bis zur Vertragsgestaltung – ab und überwachen in der Regel auch den Wareneingang und die Lagerhaltung.
Durchschnittliches Brutto-Monatsgehalt: 3.672 Euro (nach einschlägiger Ausbildung, mindestens 3 Jahre Berufserfahrung; Mindestalter 26 Jahre)

Gestalter/-in für visuelles Marketing

Jobprofil: Gestalter/-innen für visuelles Marketing entwickeln und realisieren visuelle Gestaltungskonzepte. Sie gestalten Verkaufs-, Präsentations- oder Ausstellungsräume und präsentieren Waren, Produkte bzw. Dienstleistungen.
Durchschnittliches Brutto-Monatsgehalt: 1.769 bis 2.069 Euro (nach 3-jähriger Berufsausbildung)

 


*Quelle Jobprofile: BERUFENET, studienwahl.de
**Quelle Durchschnittsgehälter: WSI-Tarifarchiv, gehalts-check.de, Jobatlas sueddeutsche.de

Bildquelle: Kamil Macniak – shutterstock.com