Gründliche Personalauswahl kostet Zeit – und Geld. Um möglichst geeignete Bewerber zu persönlichen Gesprächen einzuladen, führen immer mehr Firmen zunächst ein telefonisches Vorstellungsgespräch durch. Die Karriereexperten Püttjer & Schnierda erklären, auf welche Fragen Sie sich besonders vorbereiten sollten.

Warum diese Firma?

Es kommt regelmäßig vor, dass Bewerbungsstrategien eher dem Prinzip Masse und weniger dem Prinzip Klasse folgen. Gemeint ist damit, dass Bewerberinnen und Bewerber sich auf viele Stellen gleichzeitig bewerben, ohne sich im Vorfeld gründlich mit den Wünschen und Besonderheiten des möglichen neuen Arbeitgebers auseinanderzusetzen. Im Telefoninterview werden deshalb gerne Informationen zur Firma, zum Produkt- oder Dienstleistungsangebot, zu den Standorten oder zur Branche abgefragt. Ihre Antwort auf die Frage „Was wissen Sie über unser Unternehmen?“ sollten Sie deshalb im Vorfeld mit einer gründlichen Auswertung der Firmenhomepage vorbereiten.

Zick-Zack im Lebenslauf?

Viele Beschäftigungsverhältnisse sind heute deutlich kürzer als früher. Dadurch werden Arbeitgeber auch häufiger gewechselt, was aus Firmensicht auch akzeptiert wird. Ist aus Lebensläufen jedoch ersichtlich, dass eine Kündigung in der Probezeit erfolgte, dass es mehrere Wechsel in sehr kurzer Zeit gab oder dass in sehr unterschiedlichen Branchen gearbeitet wurde, ist dies zumindest erklärungsbedürftig. Rechnen Sie in diesen Fällen mit Fragen wie: „Warum haben Sie so oft den Arbeitgeber gewechselt?“

Ihre Einstellungsargumente?

In unseren Coachings liegt der Schwerpunkt immer auf der Erarbeitung passender und überzeugender Einstellungsargumente. Bewerberinnen und Bewerber, die erklären können, was sie zum künftigen Unternehmenserfolg beitragen werden, haben im telefonischen Vorstellungsgespräch die besten Karten. Nutzen Sie also Steilvorlagen wie „Warum interessieren Sie sich für diese Stelle?“ oder „Was hat Sie an der Stellenanzeige angesprochen?“, um Ihre Einstellungsargumente ins Spiel zu bringen.

Ihr Wechselgrund?

Häufig erfolgen Bewerbungen aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis heraus. Dann möchte der potentielle neue Arbeitgeber erfahren, warum eine Kündigung beabsichtigt wird. Gab es Ärger mit Vorgesetzten oder Kollegen? Hat man dem Bewerber eine Kündigung nahe gelegt? Oder fühlt sich die Bewerberin mit den Arbeitsaufgaben überfordert? Idealerweise beantworten Sie die Frage „Warum wollen Sie wechseln?“ damit, dass Sie sich beruflich weiterentwickeln, zusätzliche Erfahrungen sammeln oder Ihr Wissen in eine neue Position einbringen wollen.

Fazit:

Sie kennen Ihren Lebenslauf am besten und wissen, was in der Vergangenheit weniger gut gelaufen ist, aber auch was Sie für einen neuen Arbeitgeber alles leisten können. Überlegen Sie sich im Vorfeld von Telefoninterviews, wie Sie kritische Fragen kurz und glaubwürdig beantworten und mit Ihren Einstellungsargumenten punkten können.


Über die Autoren:Christian Püttjer und Uwe Schnierda sind seit 1993 als Bewerbungsberater und Karrierecoaches tätig. Ihre Erfahrungen aus Einzelcoachings und Seminaren rund um die Themen Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräch, Arbeitszeugnis und Assessment-Center haben sie in mehr als 70 Praxisratgeber eingebracht und damit schon über einer Million Leserinnen und Lesern weitergeholfen. Püttjer & Schnierda bloggen auf Karriereakademie.