31.01.2014 -

Alles hat einen Lebenszyklus, auch Ihr jetziger Job. Der Personalberater Jörg Stegemann erklärt hier, in welche Phasen dieser Zyklus sich unterteilt. Daraus wird für Sie ersichtlich, wann der richtige Moment für einen Jobwechsel gekommen ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie in fünf Jahren noch in derselben Firma sind wie jetzt. Und das ist auch gut so, denn so bleibt Ihr Lebenslauf dynamisch. Zu lange Betriebszugehörigkeiten werden oft als mangelnde Flexibilität gewertet und lassen Zweifel an Ihrer Anpassungsfähigkeit an ein neues Unternehmen aufkommen.

Den richtigen Moment für einen Jobwechsel erkennen

Jobwechsel zum richtigen Zeitpunkt gehören also zu einem wettbewerbsfähigen Werdegang. Aber wie an der Börse ist es schwierig, den richtigen Moment zu erwischen. Wann sollten Sie also gehen?

Lassen Sie uns hierfür die sieben Phasen des Job-Lebenszyklus betrachten:

1. Phase: Die ersten Wochen im neuen Job. Sie haben hohe Erwartungen und sind voller Energie. Sie sind davon überzeugt: Hier ist alles viel besser als in Ihrer alten Firma!

2. Phase: Nach sechs bis zehn Wochen kommt die erste Ernüchterung. Naja, nicht alles ist besser hier. Mit etwas Abstand war Ihre alte Firma gar nicht so schlecht und einiges lief da sogar besser…

3. Phase: Wenn Sie über Phase 2 hinweg sind, werden Sie in Ihrem ersten Jahr Ihre Leistung stetig steigern und sich zu einem vollwertigen Teammitglied entwickeln.

4. Phase: Im zweiten Jahr erzielen Sie solide Resultate. Die meisten Aspekte Ihres Jobs beherrschen Sie und Sie führen sie ohne großes Zögern oder Einwirken Ihres Chefs durch.

5. Phase: Ab Jahr 3 werden Sie sich auf Ihrem persönlichen Bestniveau stabilisieren. Sie beherrschen nun das gesamte Spektrum Ihrer Aufgaben, haben sich einen Ruf sowie ein solides internes und externes Netzwerk aufgebaut. Sie haben den Zenit Ihrer Leistungs- und Motivationsfähigkeit erreicht. Diese Phase kann mehrere Jahre anhalten, Untersuchungen zufolge jedoch meist nicht länger als fünf Jahre.

6. Phase: So, raten Sie mal, was jetzt kommt: Ab einem gewissen Zeitpunkt lässt Ihre Motivation nach, Sie haben erste Zweifel an der Unternehmensstrategie oder sind immer öfter anderer Meinung als Ihr Chef. Sie haben ein ungutes Gefühl und denken zum ersten Mal daran, sich nach einem neuen Job umzusehen

7. Phase: Ihre Motivation ist auf einem Tiefpunkt. Sie fühlen sich schon müde, bevor Sie im Büro ankommen. Kleine Dinge regen Sie auf. Vielleicht sprechen Sie vor Kollegen schlecht über Ihren Boss oder Ihre Firma. Kunden und Lieferanten gegenüber sind Sie aufbrausend. Ihre Kollegen merken, dass etwas nicht stimmt. Ihre Unzufriedenheit im Job strahlt auf Ihr Privatleben ab und Sie bemerken erste gesundheitliche Konsequenzen.

Die meisten gehen erst, wenn sie schon auf Talfahrt sind

Ab der sechsten Phase geht es steil bergab. Ihre Karriere in dieser Firma geht dem Ende zu. Entweder Sie finden schnell eine neue Motivation oder Sie gehen – und das am besten schnell.

Doch wann ist nun der richtige Moment, zu kündigen? Die meisten Arbeitnehmer gehen in Phase 6 oder 7, wenn sie schon auf Talfahrt sind. Dies ist nicht der beste Zeitpunkt: Sie möchten schließlich ein gutes Arbeitszeugnis und wünschen sich, dass man sich positiv an Sie erinnert, oder? Wenn Sie ab Phase 6 an Bord bleiben, so wird sich dies früher oder später in Ihren Ergebnissen niederschlagen. Sie befinden sich in einer Spirale abwärts und dies ist eine Lose-Lose Situation für Sie und Ihren Arbeitgeber.

Der beste Moment zu gehen ist also in der Tat Phase 5. Zu diesem Zeitpunkt werden Sie als bewunderter Manager, Top-Performer oder Lieblingskollege ausscheiden.

Fazit: Ich bin Headhunter! Also erzählen Sie mir nicht, wenn ich Sie anrufe „Danke, es läuft gerade bombig für mich, daher bin ich nicht interessiert. Rufen Sie mich in einem Jahr wieder an“. In einem Jahr sind Sie in Phase 6 oder 7 und Ihre Chancen, einen wirklichen Schritt nach vorne zu machen, sind geringer als heute!


Über den Autor
Jörg Stegemann – Personalberater, zertifizierter Coach und Karriereautor mit 20 Jahren internationaler Berufserfahrung – ist Geschäftsführer von Kennedy Executive Search & Outplacement, einer „Boutique Firm“, die 360-Grad-Karrieremanagement anbietet (Executive Search, Coaching während der Probezeit, Outplacement). Zudem gibt er Karrieretipps, unter anderem auf seinem englischsprachigen Blog.

Bildquelle: © contrastwerkstatt – Fotolia.com