Teil 7 unserer Städteserie führt uns nach Stuttgart. „Schaffe, schaffe, Häusle baue“ –  der Spruch kommt nicht von ungefähr. Die fleißigen Schwaben haben Stuttgart zu einer der wirtschaftsstärksten Metropolen des Landes gemacht und dabei ihre mediterrane Lebenseinstellung nie verloren.

Stuttgarter können sich glücklich schätzen, denn sie haben eine überdurchschnittlich hohe Lebenserwartung. Viele meinen, das läge am mediterranen Flair von Stadt und Region und dem guten Wein. Sonnenverwöhnt und eingebettet in sanfte Hügel und Weinberge könne man hier im Schnitt 82,3 Jahre lang ein beschauliches Leben auf dem „Ländle“ führen.

Was viele nicht wissen: Stuttgart ist die innovativste Stadt unserer Republik. 1376 Patentanmeldungen je 100.000 Erwerbstätige wurden 2011 eingereicht. Die 679 Patente des Zweitplatzierten Ingolstadt nehmen sich dagegen regelrecht bescheiden aus. Im aktuellen Städteranking von Wirtschaftswoche und Immobilienscout24, das 71 kreisfreie Städte Deutschlands in über 80 Einzelindikatoren miteinander vergleicht, kann die Schwabenmetropole aber noch in weiteren Bereichen punkten und sichert sich Platz fünf.

Eine der einkommensstärksten Städte Deutschlands

Die Innovationskraft lässt es erahnen: Der Raum Stuttgart zählt zu den wirtschaftlich stärksten und bedeutendsten Regionen in Deutschland. International orientierte Unternehmen, gut ausgebildetes Personal, viele Wissenschaftseinrichtungen und eine moderne Infrastruktur machen die Stadt zur innovativen Wirtschaftsmetropole mit hoher Produktivität. Rund 62.000 Euro pro Jahr (BIP) erwirtschaften die fleißigen Schwaben im Schnitt und freuen sich dabei über ein vergleichsweise hohes Lohn- und Gehaltsniveau. 2011 betrug das durchschnittliche Bruttojahresgehalt der Stuttgarter rund 36.800 Euro, das verfügbare Einkommen pro Haushalt lag bei zirka 23.200 Euro. Damit liegt die Stadt auf Platz zwei hinter München und vor Düsseldorf und Hamburg.

Autostadt Stuttgart

Der Blick auf ansässige Wirtschaftsgrößen ist beeindruckend und erklärt, warum Stuttgart zu den exportstärksten Metropolen Deutschlands zählt. Mercedes, Porsche, Bosch, Stihl und Kärcher sind Firmen, deren Produkte in jedem Land dieser Erde zu finden sind. Arbeitsplätze gibt es in der baden-württembergischen Landeshauptstadt in den verschiedensten Branchen, allen voran die Automobil-Industrie. Allein Daimler beschäftigt weltweit rund 400.000 Mitarbeiter und bietet in Stuttgart als Unternehmenssitz und Standort der wichtigsten Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsbereiche Perspektiven für Arbeitnehmer.

Arbeitsplätze in den verschiedensten Branchen

Stuttgart ist auch einer der bedeutendsten Standorte der Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Universität Stuttgart bildet rund 80 Prozent der Raumfahrtingenieure aus und besitzt enormes Fachkräftepotenzial in diesem Bereich. Darüber hinaus sieht sich die Stadt als europäisches Kompetenzzentrum für Maschinenbau und Elektrotechnik. Ob Werkzeugmaschinen, Industrielaser, Hochleistungselektronik, Medizin- oder Umwelttechnik – Stuttgart ist ein Mekka für Ingenieure. Im März 2013 betrug deren Anteil an der Gesamtzahl der Beschäftigten knapp sechs Prozent. Der Bundesdurchschnitt liegt bei drei Prozent.

Aber auch die IT-Branche ist mit den deutschen Firmenzentralen von IBM und Hewlett Packard am Neckar stark vertreten; ebenso die Medienwirtschaft mit Konzernen wie die Ernst Klett AG, die Verlagsgruppe Holtzbrinck, der Südwestrundfunk und die Motor Presse Deutschland. Weitere wichtige Branchen für Stuttgart sind Finanz- und Kreativwirtschaft. Mit dem Sitz von über 100 Bankinstituten, einer der größten Bausparkassen (LBS) und der Stuttgarter Börse ist die Landeshauptstadt das drittgrößte Finanzzentrum Deutschlands. Kreative finden vor allem in den Bereichen Design, Animation, Verlagswesen, Werbung und PR eine Anstellung.

Starker Mittelstand im Stuttgarter Umland

Es ist der Mix aus global Playern und lebendigem Mittelstand, der Stuttgart wirtschaftlich erfolgreich macht. Vor allem das Umland verfügt über eine sehr starke und gut positionierte Industrie mit vielen attraktiven Arbeitsplätzen. Im Stuttgarter „Speckgürtel“ bieten sich über 1500 kleine und mittelgroße Firmen als Arbeitgeber an. Viele von ihnen, zum Beispiel Zulieferer für global agierende Automobil- und Maschinenbaufirmen, sind erfolgreich auf dem Weltmarkt vertreten. Das macht die Region besonders für Arbeitnehmer interessant, die sich eine internationale Karriere ohne starre Konzernstrukturen wünschen.

Obwohl der Anteil der Beschäftigten mit einem Hochschul- oder Fachhochschulabschluss in Stuttgart sehr hoch ist, bietet die Stadt auch ungelernten Arbeitnehmern etliche Jobmöglichkeiten. Vor allem in der Gastronomie, der Dienstleistungsbranche und in vielen Industriebetrieben werden immer tüchtige Mitarbeiter auch ohne Berufsausbildung gesucht. Gute Chancen auf einen Job haben Ungelernte in der Regel auch beim Flughafen Stuttgart.

Charmante Hauptstadt im Schwabenländle

Abgesehen von einem attraktiven und vielseitigen Arbeitsmarkt bemüht sich die Stadt auch in vielen anderen Dingen um eine hohe Lebensqualität. Das Problem des demografischen Wandels wurde erkannt und so räumt Stuttgart seinen Kindern einen besonderen Stellenwert ein. Die Stadt hat es sich zum Ziel gemacht, die kinderfreundlichste in ganz Deutschland zu werden. Über 500 Tageseinrichtungen in städtischer und freier Trägerschaft  gibt es derzeit für die Betreuung von Kindern bis 14 Jahren. Auch das Angebot an Ganztagesschulen soll in den kommenden Jahren erweitert werden.

Doch neben allen Innovation, neben Wirtschaftskraft und Exportstärke, neben Arbeits- und Betreuungsplätzen ist Stuttgart vor allem die charmante Hauptstadt im „Schwabenländle“, die ihre 613.000 Einwohner mit Sonne verwöhnt und durch das Grüne U von den Schlossgärten bis zum Killesberg flanieren lässt. Erholung versprechen z.B. der Neckarstrand in Bad Cannstatt oder tierische Ausflüge in die weltbekannte Wilhelma, Europas größten zoologisch botanischen Garten. Mit 19 natürlichen Quellen kann ihr diesbezüglich keine andere westeuropäische Stadt das Wasser reichen, und dass sie auch feiern können, beweisen die Schwaben jährlich mit dem Cannstatter Wasen, dem zweitgrößten Volksfest der Welt.


Quellen: www.arbeit-in.info, www.stuttgart.de; www.wiwo.de

Bildquelle: © Yven Dienst – Fotolia.com