“Mein Leipzig lob’ ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute”, heißt es schon in Goethes Faust. Heute knüpft die Stadt an die einstigen Glanzzeiten als Zentrum für Bildung, Handel und Kunst an. Leipzig blickt auf eine positive Entwicklung.

Wenn es um die Frage geht, wo es sich in Deutschland am besten leben lässt, lautet das Ergebnis diverser Befragungen meist und schon beinahe traditionsgemäß „München“. Doch während man sich in der bayerischen Landeshauptstadt mitunter zurücklehnt, um die Pole-Position zu genießen, fährt eine andere Stadt munter auf der Überholspur der Beliebtheitsskala: Leipzig. Auch wenn die Sachsen in Bezug auf Einkommen und Wohlstand noch weit entfernt sind von den Maßstäben, die Städte wie Hamburg, Frankfurt oder München setzen, so zieht es doch immer mehr Menschen in die grüne Metropole Mitteldeutschlands. Im vergangenen Jahr ist Leipzig erneut um 10.000 Einwohner gewachsen.

Leipzig ist die beliebteste Stadt Deutschlands

Dass der Leipziger lieber in Leipzig lebt als der Münchner in München, belegt eine aktuelle GfK-Studie im Auftrag des Immobilienportal Immonet. Demnach ist Leipzig die beliebteste Stadt Deutschlands. In keiner anderen Metropole zeigen sich die Bürger so zufrieden mit ihrer Heimatstadt. Das liegt nach Angaben der Befragten vor allem an der Mischung aus zahlreichen Parks und Grünflächen, dem positiven Stadt-Image, der außergewöhnlichen Kinder- und Seniorenfreundlichkeit und der guten Infrastruktur. Vielleicht liegt es aber auch an der gesunden Lebenseinstellung der Leipziger Bürger, die tendenziell eher anpacken als sich zu beschweren. Sie wissen: „Von nüscht kommt nüscht“. Gemeinsam haben sie von Leipzig aus in friedlichen Demonstrationen den Weg zur Wiedervereinigung geebnet, eine vom Braunkohle-Bergbau verseuchte Region in ein Naturparadies mit Kulkwitzer und Cospudener See und anderen gut erschlossenen Naherholungsgebieten gewandelt.

Wohlstand lässt noch auf sich warten

Allerdings hat Leipzig noch einen weiten Weg vor sich. Mit einem verfügbaren Einkommen von nur 15.928 Euro je Einwohner trägt die Stadt das Schlusslicht im Städteranking 2012 der einwohnerstärksten Städte Deutschlands. Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft bescheinigt Leipzig in dieser Erhebung auch eine erschreckende Arbeitslosenquote von 13,0 Prozent. Oberbürgermeister Burkhard Jung ist dennoch zuversichtlich: „Viele große und kleine Unternehmen investieren kräftig und stellen Mitarbeiter ein. Obwohl immer mehr Menschen in unserer Stadt leben, sinkt die Arbeitslosigkeit weiter.“ Das belegen auch die Ergebnisse des Städterankings. In keiner anderen Stadt haben sich sowohl Arbeitsplatzversorgung als auch Beschäftigungswachstum so positiv entwickelt wie in Leipzig. Auch eine Frauenerwerbsquote von 52,1 Prozent ist überdurchschnittlich.

Bewegende Geschichte

Nicht nur der Blick in die Zukunft stimmt positiv. Leipzig kann in allerlei Hinsicht auch eine beeindruckende Vergangenheit vorweisen. Mit einer der ältesten Messen der Welt entwickelte sich die Stadt im Mittelalter zur bedeutenden Handelsmetropole in Europa. Neben Frankfurt am Main ist Leipzig seit jeher ein historisches Zentrum des Buchdrucks und -handels. Darüber hinaus steht in Leipzig eine der ältesten Universitäten Deutschlands sowie die ältesten Hochschulen für Handel und für Musik. Keine Geringeren als Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy haben Thomanerchor und Gewandhausorchester zu internationalem Glanz verholfen, der bis heute nicht verblasst ist.

Viele Wachstumsbranchen bieten interessante Arbeitsplätze

Heute liegt der wirtschaftliche Fokus auf fünf zentralen Wachstumsbrachen. Mit dem BMW-Werk – 2013 übrigens als beste Fabrik Europas ausgezeichnet –  und dem Porsche-Werk hat die Automobil- und Zulieferindustrie in Leipzig zwei große Arbeitgeber gewonnen. In Unternehmen und Forschungseinrichtungen für Gesundheitswirtschaft und Biotechnologie arbeiten derzeit mehr als 30.000 Beschäftigte. Energie- und Umwelttechnik sind unter anderem durch Unternehmen wie die Verbundnetz Gas AG und die European Energy Exchange AG, dem einzigen deutschen Börsenhandelsplatz für Strom, Erdgas, CO2-Emissionsrechte und Kohle, vertreten. Im Bereich Logistik bieten der interkontinentale Flughafen Halle/Leipzig, DHL, Lufthansa Cargo und Aerologic interessante Arbeitsplätze. Und in der Medien- und Kreativwirtschaft finden sich über 4400 Firmen, darunter IBM, TomTom, itCampus, Deutsche Telekom, MDR und natürlich die Leipziger Messe.

Charmante Wohngebiete und viel Grün

Im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Großstädten ist die Mietsituation in Leipzig noch relativ entspannt. Nach der Wende wurden große Summen investiert, um die vielen Altbauviertel mit schönen Gründerzeithäusern zu sanieren. Diese hatten den Krieg zwar überstanden, im darauffolgenden Sozialismus aber stark gelitten. Heute verleiht diese restaurierte Gründerzeitbebauung Leipzig einen ganz besonderen Charme. Die großen in DDR-Zeiten bevorzugten Plattenbausiedlungen veröden hingegen langsam. Aber auch hier versucht die Stadt durch bauliche Maßnahmen die Wohnsituation attraktiver zu machen. Attraktiv sind in jedem Fall die Mieten. Laut Wohnungsboerse.net liegt der durchschnittliche Mietpreis für eine 100m²-Wohnung in Leipzig zurzeit bei 6,30 Euro pro Quadratmeter.

Zum schönen und vor allem grünen Stadtbild tragen auch die rund 58.000 Bäume bei, die Leipzigs Straßen säumen. Ein Großteil davon sind Linden, passend zum Stadtnamen, der vom sorbischen Lipsk (Linden-Ort) abgeleitet wurde. Leipzig zählt heute mit seinen zahlreichen Stadtparks, wie beispielsweise dem zentrumsnahen Clara-Zetkin-Park und dem Rosental, vielen neu geschaffenen Anlagen in den Wohngebieten sowie den traditionellen Schrebergartenvereinen und dem einzigartigen Auenwald zu den grünsten Städten Deutschlands. Der Grünflächenanteil wird mit rund 50 Prozent, der Waldanteil mit etwa 7 Prozent beziffert. Ein besonderes Highlight unter den Parks ist seit jeher der Leipziger Zoo, der seine Besucher in exotische Welten führt und dessen Besuch sich vor allem seit Beginn der aufwendigen Umgestaltungen im Jahr 2000 zum „Zoo der Zukunft“ lohnt.


Quellen: www.statistik.leipzig.de; www.leipzig.de; www.insm-wiwo-staedteranking.de; www.wohnungsboerse.net, www.focus.de;  www.wikipedia.de

Bildquelle: © Marcel Schauer – Fotolia.com